Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Umweltbildung / Nachhaltiges Handeln

Seite 1 von 1

freie Plätze Fotoausstellung "Klick in die Vielfalt" (F 104.01)

( ab Fr., 1.12., 17.00 Uhr )

Die Fotoausstellung präsentiert die 70 prämierten Bilder aus den UN-Dekade-Fotowettbewerben
"Klick in die Vielfalt" 2012 und 2013. Sie macht die Besucherinnen und Besucher auf die Schönheit
und den Wert der heimischen biologischen Vielfalt aufmerksam. Zugleich soll sie zum Nachdenken
über einen nachhaltigen Umgang mit dieser Vielfalt anregen. Die Bilder aus dem Fotowettbewerb
2012 zeigen einen attraktiven Blick auf unsere heimische biologische Vielfalt. Atmosphärische
Landschaftsaufnahmen, Makro-Bilder von Insekten und Pflanzen und originelle Aufnahmen aus
der Vogelwelt sprechen die Betrachtenden an. Die Schönheit und Fülle der Lebensräume Wald,
Feuchtgebiete, Feld und Wiesen wird sichtbar. Die Bilder aus dem Fotowettbewerb 2013 zeigen
dagegen die verschiedenen Berührungspunkte zwischen uns Menschen und der biologischen
Vielfalt auf: Die Auswirkungen unserer Ressourcennutzung und unserer Besiedlung auf natürliche
Landschaften werden genauso sichtbar wie die Kraft, mit der die Natur aufgegebene Räume
zurück erobert. Zu sehen ist, wie Tiere neue Habitate in der Stadt finden und wie harmonisch
Begegnungen zwischen Mensch und Tier verlaufen können. Die Ausstellung ist für interessierte
Laien entwickelt worden. Die Bilder stehen im Vordergrund und werden durch wenige kurze und
leicht verständliche Texte ergänzt.
Die Fotos werden auf hochwertigen Roll-Ups präsentiert. Begleitet wird diese Bildpräsentation
durch zwei Aufsteller mit Info-Flyern.
Die 24 Roll-Ups der Ausstellung setzen sich wie folgt zusammen:
3 Roll-Ups mit Informationen zu dem Fotowettbewerb "Klick in die Vielfalt", der UN
Dekade bzw. biologischen Vielfalt und den Partnern.
2 Roll-Ups mit den Siegerbildern von Jury und Publikum aus 2012 und 2013.
19 Roll-Ups mit den prämierten Bildern aus den Fotowettbewerben 2012 und 2013.

Kurs abgeschlossen Gazpacho, Geckos, Gänsegeier: Bildervortrag (F 104.02)

( ab Fr., 19.1., 16.00 Uhr )

Andalusien besitzt die größte Vielfalt an Naturlandschaften in ganz Spanien. Über 20% der Fläche Andalusiens sind als Schutzzonen ausgewiesen und unter Naturschutz gestellt. Andalusien hat dazu eine große Artenvielfalt vorzuweisen. Allein in den beiden Provinzen Granada und Almería sind knapp die Hälfte aller in Spanien beheimateten Pflanzenarten vertreten. Auch die Mannigfaltigkeit der Tierwelt Andalusiens ist beeindruckend. Neben vielen Vogel- und seltenen Tierarten, wie dem Kaiseradler oder dem iberischen Luchs, gibt es eine Menge kleine und große Meeresbewohner zu bestaunen. Hirsche, Mufflons, Wildschweine, Dachse, Füchse und das graue halbwilde iberische Schwein, aus dem der luftgetrocknete Schinken gemacht wird, gehören zu den Bewohnern der Wälder Andalusiens. Die Küstengebiete wiederum sind ein beliebter Aufenthaltsort für Zugvögel.
Herr Weiß, bekannt durch seine Naturbücher, berichtet heute von seinen persönlichen Erlebnissen in Andalusien - natürlich aus der Perspektive eines Biologen!

Kurs abgeschlossen Was da kreucht und fleucht - Käfer & Libellen: Bildervortrag (F 104.03)

( ab Fr., 16.2., 16.00 Uhr )

Alles nur Ungeziefer? Das sagen wir schon lange nicht mehr. Die Insekten haben rasant abgenommen, die scheinbare Plage ist aber mit Voraussetzung für eine intakte Natur. Es ist Zeit, genauer hinzuschauen. Heute erfahren Sie Wissenswertes, Interessantes und Spannendes aus der großen Welt der kleinen Tiere.

Meinungen von TeilnehmerInnen:
"Die Vorträge von Herrn Weiß sind sehr informativ und überraschend. Beeindruckend, wie er sich die Welt der Insekten hineinvertieft. Großes Lob."

auf Warteliste Imkern für AnfängerInnen (F 104.04)

( ab Fr., 2.3., 17.00 Uhr )

Bienen halten ist eine faszinierende Tätigkeit und aktiver Umweltschutz, der den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Flora und Fauna sicherstellt. Es ist eine wunderbare, naturverbundene Freizeitbeschäftigung, ein Ausgleich zum Alltag und einfacher als die meisten denken. Ein Hobby für Jung und Alt, für Männer und Frauen. Die Bienenhaltung vermittelt, wie spannend die Natur vor der eigenen Haustür ist. Gegenüber früher sind die Bienen heute viel sanftmütiger. Wir helfen Ihnen beim Einstieg und betreuen Sie auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Imker! Sie können aber auch ein Bienenvolk leihen und begleiten einen erfahrenen Imker mit Ihrem geliehenen Volk von Mitte März bis zur letzten Honigernte ca. Ende Juli als ein Probeimker. Sie lernen bei uns den Umgang mit den stechfähigen Tieren, wie man sach- und fachgerecht Honig erntet und weiter verarbeitet. Getreu nach dem Motto von der Blüte bis ins Glas.
Was kommt auf Sie zu?
Eine umfassende theoretische Einführung in die Bienenhaltung
praktische Vorführungen am offenen Bienenvolk
Pacht eines Jungvolkes von April bis Juli
Für den Pachtpreis erhält der Probeimker den anfallenden Honig aus seinem Bienenvolk. (ca. 150,00 €)
Wer nur den theoretischen Teil belegen will, entrichtet eine Gebühr von 25,00 € am ersten Termin.

Anmeldung möglich Fledermausquartier - Besichtigung (F 109.11)

( ab Di., 20.3., 18.00 Uhr )

In Frankfurt gibt es mitten in der Stadt am Bahnhofsberg ein einmaliges Naturschutzgebiet. Es ist das Fledermausquartier im Brauereikeller, der Schlafplatz für ca. 2000 Fledermäuse während des Winters. Mitglieder des BUNDs führen durch den Brauereikeller. Bitte eine Taschenlampe mitbringen. Nicht geeignet für Menschen mit Geheinschränkungen. Die Anmeldebestätigung muss bei der Veranstaltung vorgelegt werden. Die Gebühren werden vor Ort entrichtet.

Anmeldung möglich Besuch der Tierpension Egerer (F 109.13)

( ab Di., 3.4., 13.45 Uhr )

Die Tierpension Egerer hat sich voll und ganz der fachkundigen Betreuung von Tieren verschrieben. Sie bietet Platz für Tiere jeder Art. Egal ob Hunde, Katzen, Vögel, Reptilien und Co.: alle Vierbeiner sind hier herzlich willkommen. Das Team kümmert sich fürsorglich um die Tiere und nimmt dabei stets Rücksicht auf den Charakter eines Tieres und auf Besonderheiten, auf die Tierhalter gesteigerten Wert im Umgang mit ihrem Tier legen.

Heute erfahren wir etwas darüber, was die Anschaffung eines Tieres bedeutet, wie viel Pflege es braucht und auch, was es kostet.

freie Plätze Neubürgertour in Frankfurt (Oder) / Slubice (F 109.25)

( ab Do., 19.4., 17.30 Uhr )

Für alle, die neu in Frankfurt (Oder) / Slubice sind oder noch Neues entdecken wollen: Auf interessanten Wegen geht es zu wichtigen Orten beiderseits der Oder. Zwischenstationen sind unter anderem die Rathäuser und Kulturstätten beider Städte. Bitte Ausweis nicht vergessen. Dauer: ca. 2 Stunden (ca. 15 km). Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Picknick ist vorgesehen, bitte ausreichend Verpflegung mitbringen. Die Tour ist geeignet für RadfahrerInnen, die wenig oder gar nicht trainiert sind.
Heute machen wir einen Fahrradausflug zum Milchschafhof Pimpinelle. Auf dem im Oderbruch gelegenen Dreiseitenhof produzieren zwei Frauen mit einem gut durchdachten Konzept ökologische Milchprodukte. Nachhaltigkeit heißt für sie jedoch nicht nur möglichst kurze Transportwege und eine konsequent ökologische Erzeugung und Verarbeitung, sondern auch ein Wirtschaften in Kreisläufen. Dazu gehört die extensive Weidehaltung ihrer Tiere, eigene Heugewinnung, die Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung mit nahegelegenen Kleinbetrieben und ein energie- und ressourcensparendes Wirtschaften. Die sinnvolle Nutzung möglichst aller anfallender Wertstoffe und Nebenprodukte schließen den Kreislauf der Erzeugung und Verwertung auf ihrem Hof.

Die zusätzlichen Kosten für die Rückfahrt per Zug müssen selbst erbracht werden (10,20 €)

freie Plätze Besuch der Störtebeker Festspiele (F 109.42)

( ab Fr., 27.7., 12.00 Uhr )

Jedes Jahr im Sommer ziehen die Störtebeker- Festspiele auf der Insel Rügen tausende Besucher an.
Mit der diesjährigen Aufführung "Ruf der Freiheit" werden neue Abenteuer des legendären Seeräubers Klaus Störtebeker erzählt.

auf Warteliste Fledermausquartier - Besichtigung (F 120.21)

( ab Di., 20.3., 16.30 Uhr )

In Frankfurt gibt es mitten in der Stadt am Bahnhofsberg ein einmaliges Naturschutzgebiet. Es ist das Fledermausquartier im Brauereikeller, der Schlafplatz für ca. 2000 Fledermäuse während des Winters. Mitglieder des BUNDs führen durch den Brauereikeller. Bitte eine Taschenlampe mitbringen. Nicht geeignet für Menschen mit Geheinschränkungen.

freie Plätze Modetrend Upcycling: neues Design aus alten Textilien (F 209.06)

( ab Sa., 9.6., 11.00 Uhr )

Umweltwoche
Fashion Recycling ist der Fachbegriff für diese nachhaltige Form der Modeschöpfung in Zeiten knapp werdender Ressourcen. Dieser Trend wird aufgegriffen, um Dinge umzugestalten oder neu zu kreieren, handwerkliche und kreative Fähigkeiten zu entdecken und eigene Modeideen zu entwickeln. Alles ist möglich.
Bitte Ideen und vorhandene Textilien mitbringen. Eine Künstlerin leitet Sie in Ihrem gestalterischen Prozess an.
Beispiele wären Aufwertung von Taschen, Hosen, Röcken, Erstellen von Utensilos uvm.
Grundkenntnisse des Nähens sind von Vorteil. Wir arbeiten mit Aufstickerein, Hinzufügen von Applikationen und Patchworking. Nur Mut, am Ende werden Sie stolz auf Ihre Kreationen sein.

Bitte bringen Sie abgelegte Kleidungsstücke mit, die dann auch untereinander getauscht werden können.

freie Plätze Eine Erinnerungsdecke selbst gemacht (F 209.07)

( ab Sa., 10.3., 10.00 Uhr )

Erinnerungen kann man auf so vielfältige Art und Weise konservieren- warum nicht auch in Stoff?!
Mit geliebten Menschen verknüpfen wir oft auch Gegenstände, Kleidungsstücke, Kuscheltierchen, Decken usw. Wie wäre es, wenn Sie aus den vielen lieben Erinnerungsstücken einen "neuen" Gebrauchsgegenstand erschaffen würden? Eine Decke, die Sie zur Dekoration nutzen können oder in die Sie sich auch richtig kuscheln können. Etwas, das Geschichten erzählen kann, mit dem Sie eine schöne Erinnerungsreise unternehmen können. Geht es persönlicher, individueller? Wohl kaum! So entsteht etwas Bleibendes, das uns liebevoll an diesen Menschen erinnert. Nebenbei erlernen Sie verschiedene Techniken wie Applikation, Sticken mit der Nähmaschine usw.

Bitte folgende Materialien mitbringen:
Woll- oder Fleecedecke/Stoff, wasserlösliches Vlies (z.B. Avalon plus oder Soluvlies), Stoff-/Wollreste, Kleidungsstücke, Spitzen, Filzblumen, ggf. Schrägband/Bordüre, wasserlöslicher Sprühkleber, kleines Lieblingskuscheltier, Filz-/Stoffbuchstaben oder Material für einen Schriftzug (Wolle, Kordel, Häkelband o.ä.), eventuell Textilmalstifte
Je nach Anlass zum Applizieren: Baby-Jäckchen, -Schuhe, -Mütze; Lieblings-T-Shirt, Socken, Schal, Mütze
Wir wollen heute aus wasserlöslichem Vlies, Wollresten, Filzblumen u.v.m. ein wunderschönes Wandbild oder Kleidungsteil erstellen.
Dafür wird zuerst ein Entwurf gezeichnet, der auf den gewählten Untergrund übertragen wird. In weiteren Arbeitsschritten wird fixiert, genäht, verziert, gewaschen und gesteppt. Am Ende kommt ein sehr individuelles Kunstwerk heraus, worauf Sie sicher stolz sein werden.
Der Workshop ist auch für NähanfängerInnen geeignet, aber auch Fortgeschrittene finden hier eine Herausforderung. Wir brauchen Stoff- und Wollreste, Spitze, Filzblumen und ähnliche Utensilien. Bitte mitbringen.

Seite 1 von 1

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programmheft für das Frühjahrssemester 2018

 

 

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen