Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Frankfurt on Tour

Seite 1 von 3

freie Plätze Besuch bei der Feuerwehr (G100.56)

( ab Fr., 2.11., 15.00 Uhr )

An diesem Tag wird das Geheimnis der roten Fahrzeuge gelüftet. Bei einer Besichtigung der Feuerwehr lernen Sie Fahrzeuge und die Halle, den Schlauchturm und die Ausbildungsplätze der Feuerwehr kennen. Außerdem erhalten Sie einen Einblick in die Aufgaben der Feuerwehr. Dazu gehören nicht nur Löscharbeiten, sondern auch die Beseitigung von öligen Unfallspuren auf der Straße, die Bergung von Unfallopfern, ja sogar die Rettung einer ängstlichen Katze von einem Baum. Treffpunkt vor dem großen Wandbild "Der Heilige Sankt Florian".

freie Plätze Besuch bei der Feuerwehr (G100.56A)

( ab Fr., 2.11., 16.00 Uhr )

An diesem Tag wird das Geheimnis der roten Fahrzeuge gelüftet. Bei einer Besichtigung der Feuerwehr lernen Sie Fahrzeuge und die Halle, den Schlauchturm und die Ausbildungsplätze der Feuerwehr kennen. Außerdem erhalten Sie einen Einblick in die Aufgaben der Feuerwehr. Dazu gehören nicht nur Löscharbeiten, sondern auch die Beseitigung von öligen Unfallspuren auf der Straße, die Bergung von Unfallopfern, ja sogar die Rettung einer ängstlichen Katze von einem Baum. Treffpunkt vor dem großen Wandbild "Der Heilige Sankt Florian".

Anmeldung möglich Nordleuchten in Hansa Nord (G100.68)

( ab Fr., 16.11., 16.00 Uhr )

Die Stadtteilkonferenz hat ein kleines "Stadtteilfest" organisiert. Jedes Jahr wird eine Einrichtung des Stadtteils ihre Türen öffnen und zum Herbstfest einladen. Es sind alle herzlich eingeladen!

Um 16:00 Uhr treffen wir uns vor dem EKZ, um gemeinsam mit der Laterne zum Hansaplatz zu gehen. Somit werden wir zu einem Sternenstrahl von vielen, die auf den Hansaplatz strömen. Anschließend werden wir als großer Laternenumzug, begleitet durch eine Sambagruppe, in das Evangelisches Seniorenzentrum "Siegfried Ringhandt" ziehen. Hier erwartet uns ein herrliches Fest mit Programm, Essen, Musik sowie Vorlese- und Spieleaktion. Tipp: Am Dienstag zuvor können Sie mit uns im EKZ Ihre Laternen basteln.

Treff 1: 16:00 Uhr vor dem EKZ Nord mit Laternen
Treff 2: 16:20 Uhr auf dem Hansaplatz mit Laterne
Umzug: 16:30 - 17:00 Uhr
Fest: 17:00 - 18:00 Uhr im Siegfried Ringhandt Seniorenzentrum, Seelower Kehre 3

freie Plätze Häuser erzählen Geschichte(n): Gemeindehaus St. Georg (G109.14)

( ab Mi., 19.9., 16.30 Uhr )

Besondere Orte üben eine faszinierende Anziehung auf uns Menschen aus. Diese Orte auf Fotos festzuhalten, reizt nicht nur Profifotografen. Die "magischen" Häuser erzählen ihre eigenen Geschichten. Sie erhalten historische Informationen über den jeweiligen Ort. Währenddessen kann gern fotografiert werden. Die Kurse werden unabhängig vom Wetter durchgeführt.
Es sind unbedingt feste Schuhe zu tragen, es wird seitens der VHS keine Haftung übernommen.
Das Gemeindehaus beherbergt viele Initiativen und Veranstaltungen, z.B. ein Cafe für Flüchtlinge oder das faire Frühstück. Beim Gang durch das Haus können Sie viel entdecken.

Anmeldung möglich Häuser erzählen Geschichte(n): das Lutherstift (G109.15)

( ab Mo., 8.10., 16.30 Uhr )

Besondere Orte üben eine faszinierende Anziehung auf uns Menschen aus. Diese Orte auf Fotos festzuhalten, reizt nicht nur Profifotografen. Die "magischen" Häuser erzählen ihre eigenen Geschichten. Sie erhalten historische Informationen über den jeweiligen Ort. Währenddessen kann gern fotografiert werden. Die Kurse werden unabhängig vom Wetter durchgeführt.
Es sind unbedingt feste Schuhe zu tragen, es wird seitens der VHS keine Haftung übernommen.
Das Lutherstift hat eine bewegte Geschichte. Der Erfahrungsbericht einer Diakonisse und ein Rundgang lassen den Ort lebendig werden.
Treff: Parkplatz am Eingangsbereich
Die Teilnehmer erhalten nicht nur einen Einblick in zwei Kellergewölbe und das Greiffenpfeil‘sche Erbbegräbnis, sondern erfahren auch Interessantes über die einstige Begräbniskultur in der Frankfurter Marienkirche. Im Fokus stehen zudem die Veränderungen der Gedächtniskultur nach der Reformation und die zahlreichen Grabsteine, die sich noch heute im Kirchenraum befinden. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

Anmeldung möglich Führung durch das 1. Befehlsstellwerk Frankfurt (Oder) (G109.17)

( ab Fr., 21.9., 14.00 Uhr )

Das 1. Befehlsstellwerk versteckt sich in einem eher unscheinbaren Zweckbau.
Es wurde noch mit DDR-Geld gebaut, um dann in der BRD, im November 1990 in Betrieb zu gehen. Es ist ein Relaisstellwerk von dem aus 50 bis 60 Weichen bedient werden. Wer hochmoderne Technik erwartet, wird eher enttäuscht. Vielmehr sind in einem großen Saal bis zu 30 000 Relais angeordnet. Mit ihnen verstellt man die Weichen.
Zwei unabhängige Stromnetze versorgen das Stellwerk. Wenn beide ausfallen, gehen zwei Dieselmotoren in Betrieb. Die Dieselmotoren, ebenfalls aus DDR-Produktion, ein Sechs- und ein Vierzylinder, beginnen dann stampfend ihre Arbeit - damit der Bahnbetrieb weitergehen kann.
Bei der Führung erhalten Sie weitere interessante Informationen über den Bahnbetrieb.

freie Plätze Besuch bei Freunden: die orthodoxe Gemeinde in Slubice (G109.18)

( ab Mi., 10.10., 16.45 Uhr )

Orthodoxie (griechisch Rechtgläubigkeit) bezeichnet allgemein eine Interpretation einer Lehre, die sich stark an die ursprüngliche Ausdeutung hält. Anhänger einer Orthodoxie sehen darin eine notwendige Selbstbehauptung des Denkens gegen Beliebigkeit und Willkür. (wikipedia) Der Aufbau einer orthodoxen Gemeinde in Slubice begann bereits vor über 10 Jahren. Es gab jahrelang Gottesdienste im Wohnzimmer, bis nach langen Gesprächen mit der Stadt die Gemeinde 2006 ein Grundstück für einen symbolischen Wert von einem Zloty erhielt.
Der Bau der Kirche in Slubice orientiert sich im Stil an einem Gotteshaus in Wladimir, westlich von Moskau. Die Kuppel ist inzwischen fast vollständig golden überzogen. Der Bau wurde von der gesamten Gemeinschaft der in Polen lebenden Orthodoxen mitunterstützt.

Anmeldung möglich Der Friedhof in Frankfurt (Oder) (G109.19)

( ab Do., 18.10., 15.00 Uhr )

Ein Friedhof ist ein Ort des Gedenkens. Er kann aber auch viel mehr sein. In Frankfurt (Oder) finden wir einen sehr schönen Park mit einer üppigen Vegetation vor, der auch Heimat vieler Vögel und Eichhörnchen ist und ein Ort des Erholens sein kann. Wir laden Sie ein zu einem Rundgang durch die Vielfalt der Baumanpflanzungen, die sehr beachtlich und sehenswert sind. Es führt die Gründerin der "Frankfurter Baumfreunde" Hannelore Skirde.
nach dem preisgekrönten Buch von Ulf Stark
Spiel: Torsten Gesser, Martin Karl/Regie: Tilla Kratochwil/ Ausstattung: Janna Skroblin

Ulf und Bertil sind dicke Freunde. Eines Tages erzählt Ulf von seinem tollen Opa. Bertil hätt´ auch gern einen Großvater, aber wo kriegt man einen her? Ulf weiß Rat. Prompt gehen sie in ein Altersheim und finden den alten Nils. Der ist etwas erstaunt, wie schnell man doch zu einem Enkel kommt. Und so beginnt eine Freundschaft zwischen den Kindern und dem alten Mann. Ein Stück, ganz einfach erzählt, über Freundschaft, Verlust, Jugend und Alter mit Puppen, Menschen und viel Humor.
Das Entgelt von 3,- € ist vor Ort zu zahlen.

freie Plätze Lars der kleine Eisbär: inklusiv (G109.21)

( ab Mo., 29.10., 15.00 Uhr )

In dem wunderschönen 360°-Fulldome-Film werden zunächst Bezüge der Geschichte des kleinen Eisbären Lars zur Astronomie (Sternenbilder kleiner und großer Bär, Nordpolarstern) aufgegriffen. Über den Nordstern lernen die Kinder die Orientierung am Himmel und zugleich einen Wegweiser zum Nordpol und der Arktis kennen.
Anhand von Fotografien, die von Wissenschaftlern bei ihren Expeditionen in der Arktis gemacht wurden, erfahren die Kinder dann vom wirklichen Leben der Eisbären. Sie lernen z.B. warum Eisbären kleine Ohren haben, warum sie nicht frieren, wie sie sich ernähren und welche Folgen das Abschmelzen des Meereises in der Arktis für sie hat.
Trickfilm und Realität werden in der Aufführung zusammengesetzt. Das erzeugt eine besondere Atmosphäre, die nicht nur Kinder in ihren Bann zieht.

Die Gebühren werden vor Ort entrichtet:
Erwachsene 6,00 €, Studenten, Kinder über 16 J. 4,50 €, Kinder unter 16 J., Behinderte 3,50 €

freie Plätze Ferne Welten, fremdes Leben (G109.22)

( ab Mo., 29.10., 16.15 Uhr )

Gibt es Leben im All? Wohl keine andere Frage, die wir über das Universum stellen können, beschäftigt uns so stark und wohl keine Entdeckung hätte so große Bedeutung für unser Weltbild wie die außerirdischer Lebewesen.
Begleiten Sie uns auf einer fantastischen Spurensuche im Kosmos. Landen Sie mit einer Raumsonde auf dem Mars, auf dem in ferner Vergangenheit womöglich einmal Leben entstand. Erforschen Sie den Jupitermond Europa, unter dessen dickem Eispanzer sich ein gewaltiger Ozean verbirgt! Stoßen Sie dann zu den Sternen vor, den Geschwistern der Sonne und nehmen Sie teil an der aufregenden Jagd nach erdähnlichen Planeten! Die ersten Kandidaten für bewohnbare Planeten sind schon gefunden. Aber die fernen Welten sind fremdartig: Wie mag das Leben aussehen, das sich dort - vielleicht - entwickelt hat? Lassen wir unsere Fantasie spielen und fragen wir uns, wie die Chancen stehen, jemals intelligente Außerirdische zu finden, mit denen wir Kontakt aufnehmen können!

Altersgruppe: ab 10 Jahre

Die Gebühren werden vor Ort entrichtet, Erw. 6,00 €, Studenten, Kinder über 16 J. 4,50 €, Kinder unter 16 J., Behinderte 3,50 €

freie Plätze Der Frankfurter Sternenhimmel & "Zwei kleine Stücke Glas" (G109.23)

( ab Mo., 29.10., 19.00 Uhr )

Lernen Sie das Frankfurter Planetarium kennen und erleben Sie nicht nur den momentanen Sternenhimmel über der Stadt, sondern auch eine 360° Ganzkuppel-Projektion. Es erwartet Sie ein besonderer, sicher unvergessener Abend.
Im Ersten Teil lernen Sie den Frankfurter Sternenhimmel kennen, im 2. Programmteil erfahren Sie, wie Teleskope funktionieren und welche großen Entdeckungen mit diesen Instrumenten gemacht wurden. Sie lernen die Geschichte der Teleskope kennen, von Galileo Galilei bis hin zu den modernsten Teleskopen der heutigen Zeit. Zwei Schüler beobachten mit einer Astronomin während einer örtlichen Sternenparty den Nachthimmel und erfahren dabei viel Wissenswertes über Teleskope. Empfohlen ab 10 Jahren


Die Gebühren werden vor Ort entrichtet:
Erwachsene 6,00 €, Studenten, Kinder über 16 J. 4,50 €, Kinder unter 16 J., Behinderte 3,50 €

freie Plätze Neubürgertour in Frankfurt (Oder) / Slubice (G109.24)

( ab Do., 18.10., 16.30 Uhr )

Für alle, die neu in Frankfurt (Oder) / Slubice sind oder noch Neues entdecken wollen: Auf interessanten Wegen geht es zu wichtigen Orten beiderseits der Oder. Zwischenstationen sind unter anderem die Rathäuser und Kulturstätten beider Städte. Bitte Ausweis nicht vergessen. Dauer: ca. 2 Stunden (ca. 15 km). Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Picknick ist vorgesehen, bitte ausreichend Verpflegung mitbringen. Die Tour ist geeignet für RadfahrerInnen, die wenig oder gar nicht trainiert sind.

freie Plätze Mönchstour: Radeln & Erleben (G109.25)

( ab Sa., 25.8., 8.00 Uhr )

Auf den Spuren der Mönche. Nach einer Bahnfahrt radeln wir von Neuzelle durch das Schlaubetal nach Frankfurt (Oder).
60 km - die Tour ist geeignet für für normal trainierte RadfahrerInnen. Das Entgelt von 3,00 € und die Fahrkosten mit der Bahn werden vor Ort gezahlt.

Seite 1 von 3

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programmheft für das Herbstsemester 2018

 

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen