Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Frankfurt on Tour

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 4

Wir laden Sie ein zu einem Rundgang um die Sankt-Gertraud-Kirche. Wir spazieren zwischen Hauptpost, Anger und Kirche und erfahren einiges über die Stadtgeschichte. Anschließend besichtigen wir die Kirche.

Diese wurde zwischen 1873 - 1878 im neogotischen Stil erbaut, der an die Ziegelbauten der Ostseeküste erinnert. Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche durch Artillerietreffer schwer beschädigt, aber nach Kriegsende rasch wieder instand gesetzt. Zum kunsthistorisch wichtigsten Inventar gehören der 4,70 m hohe vergoldete siebenflammiger Bronzeleuchter (Ende 14. Jh.) , die aus der gleichen Zeit stammende Bronzetaufe samt Haube sowie ein Schnitzaltaraus dem 15. Jahrhundert.

Kurs abgeschlossen Besuch des Deutschen Historischen Museums (H109.52)

( ab Sa., 17.8., 11.00 Uhr )

Im Jahr 2019 werden viele Volkshochschulen in Deutschland 100 Jahre alt. Genauso wie die Weimarer Reichsverfassung, deren fester Bestandteil die Erwachsenenbildung war. Zu diesem Anlass bieten wir in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum in Berlin exklusive Führungen durch die dortige Sonderausstellung zur Geschichte der Weimarer Republik an.

Angesichts aktueller politischer Entwicklungen in Europa, dem schwindenden Vertrauen in Demokratie und dem Erstarken von autoritären und antipluralistischen Bewegungen fragt die Berliner Ausstellung nach dem Wesenskern von Demokratie. Wie fand man 1919 zu einer demokratischen Staatsform und unter welchen Bedingungen kann sie heute gelingen? In einem "Demokratie-Labor" wird an historischen Originalobjekten darüber diskutiert.

In Kooperation mit mehreren brandenburgischen Volkshochschulen bietet das DHM zu drei Terminen exklusive Führungen zum exklusiven Preis an. Dabei erläutern Expert/innen des Hauses die Ausstellung, präsentieren das "Demokratie-Labor" und geben Ihnen anschließend die Möglichkeit, die Exponate auch noch auf eigene Faust genauer in Augenschein zu nehmen.

Kosten vor Ort: 6 € (Führung und Ausstellungseintritt zum Kombi-Sonderpreis)
Anreise: das Museum befindet sich in Berlin, Unter den Linden 2 (Ausstieg U und S Bahn Friedrichstr.)
Treffpunkt: Foyer der Ausstellungshalle, Hinter dem Gießhaus 3

Um den Sonderpreis in Anspruch zu nehmen, müssen Sie sich unbedingt in der VHS anmelden und das Entgelt entrichten..

Kurs abgeschlossen Stadtteilrundgang durch Hansa Nord (I100.26)

( ab Mo., 9.9., 14.00 Uhr )

Die Stadtteilkonferenz Nord interessiert sich für die Bürger*innen im Stadtteil Nord! Der offene Zusammenschluss trifft sich regelmäßig, um die Lebensbedingungen vor Ort in den Blick zu nehmen und das Zusammenleben zu stärken. Mit dieser Zielsetzung laden die Mitglieder*innen zum Stadtteilrundgang mit Oberbürgermeister René Wilke ein. Sie haben Fragen oder Anliegen, die sie uns vorbereitend auf den Spaziergang oder dem OB mitteilen wollen? Dann schreiben sie uns bitte unter stadtteilkonferenznord@frankfurt-oder.de an.

Achtung! Der Ort muss noch abschließend bestätigt werden.

Anmeldung möglich Nordleuchten in Hansa Nord (I100.75)

( ab Fr., 15.11., 16.00 Uhr )

Die Stadtteilkonferenz hat ein kleines "Stadtteilfest" organisiert. Jedes Jahr wird eine Einrichtung des Stadtteils ihre Türen öffnen und zum Herbstfest einladen. Es sind alle herzlich willkommen!

Um 16:00 Uhr treffen wir uns vor dem EKZ, um gemeinsam mit der Laterne zum Hansaplatz zu gehen. Somit werden wir zu einem von vielen Sternenstrahlen, die auf den Hansaplatz strömen. Anschließend werden wir als großer Laternenumzug durch Hansa Nord ziehen. Abschließend erwartet uns ein herrliches Fest mit Programm, Essen, Musik sowie Vorlese- und Spieleaktion. Tipp: Am Dienstag zuvor (5. November) können Sie mit uns im EKZ Ihre Laternen basteln.

Treff 1: 16:00 Uhr vor dem EKZ Nord mit Laternen
Treff 2: 16:20 Uhr auf dem Hansaplatz mit Laterne
Umzug: 16:30 - 17:00 Uhr
Fest: 17:00 - 18:00 Uhr Ort wird noch bekannt gegeben

freie Plätze Besuch beim Bürgermeister Claus Junghanns (I109.07)

( ab Di., 12.11., 17.00 Uhr )

Claus Junghanns (CDU) ist seit 2018 Bürgermeister und steht dem Dezernat I für Ordnung, Sicherheit, Wirtschaft und Beteiligung vor. Heute gibt er Einblicke in seine Arbeit an der Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung und Bürger*innen. Als Bürgermeister ist er noch in besonderer Verantwortung, aber in welcher? Darüber wird er heute ebenfalls berichten. Wie leitet man einen Verwaltungsapparat mit mehr als 95 Mitarbeitenden? Welche Themen werden sein Amt in den nächsten Monaten beschäftigen? Wie sieht eigentlich sein Arbeitsalltag aus? Spannende Fragen, mit denen wir uns heute befassen wollen! Wenn Sie selbst Gesprächsstoff haben, bringen Sie ihn gern mit.

freie Plätze Besuch beim Dezernenten Jörg Gleisenstein (I109.08)

( ab Di., 10.12., 16.00 Uhr )

Jörg Gleisenstein (Grüne) ist seit Sommer 2018 Dezernent in der Stadtverwaltung und leitet das Dezernat II für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt. Heute gibt er Einblicke in seine Arbeit an der Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bürger*innen. Stadtentwicklung, Klimawandel und Erhalt der städtischen Infrastruktur stehen momentan besonders im Fokus und geben viele Aufgaben auf. Wie leitet man einen Verwaltungsapparat mit mehr als 230 Beschäftigten? Welche Themen werden ihn in den nächsten Monaten beschäftigen? Wie sieht eigentlich sein Arbeitsalltag aus? Welche Kompromisse muss ein (grüner) Politiker machen, wenn der reale Alltag unpopuläre Entscheidungen fordert? Spannende Fragen, mit denen wir uns heute befassen wollen! Wenn Sie selbst weitere Gesprächsthemen haben, bringen Sie diese gerne mit.

Kurs abgeschlossen Besuch bei der Dezernentin Milena Manns (I109.09)

( ab Mi., 4.9., 16.30 Uhr )

Sie trifft Entscheidungen, die von Kultur, über Bildung und Sport bis hin zu Bürgerbeteiligung und Europa reichen: Milena Manns (parteilos) ist seit 2018 Leiterin des Dezernates IV und gibt uns heute Einblicke in ihre Arbeit. Sie zeigt, welche Themen das Dezernat in den nächsten Monaten beschäftigen werden. Im Anschluss können Sie gern Ihre eigenen Fragen und Anregungen einbringen.

freie Plätze Zu Besuch beim DGB-Stadtvorsitzenden Frank Hühner (I109.10)

( ab Mi., 9.10., 17.00 Uhr )

Seit 2015 ist Frank Hühner ehrenamtlicher Stadtvorsitzender des DGB in Frankfurt (Oder). Der DGB sieht sich als Stimme der Gewerkschaften und vertritt sie gegenüber den Bürger*innen, Stadtverordneten, Parteien, Medien und Verbänden. Sein Ziel ist eine solidarische Stadt, deshalb kämpft er für soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit, faire Löhne, Mitbestimmung, Integration und Gleichberechtigung. Wie sieht die Zukunft von Gewerkschaften in der sich rasant verändernden Arbeitswelt aus? Diese und andere Fragen, die Sie gern mitbringen können, sollen heute beantwortet werden.

Kurs abgeschlossen Frankfurt & Slubice entdecken: im Spazierschritt um den Anger (I109.18)

( ab Sa., 31.8., 10.30 Uhr )

Wir laden Sie ein zu einem Rundgang um die Sankt-Gertraud-Kirche. Wir spazieren zwischen Hauptpost, Anger und Kirche und erfahren einiges über die Stadtgeschichte. Anschließend besichtigen wir die Kirche.

Diese wurde zwischen 1873 - 1878 im neogotischen Stil erbaut, der an die Ziegelbauten der Ostseeküste erinnert. Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche durch Artillerietreffer schwer beschädigt, aber nach Kriegsende rasch wiederinstandgesetzt. Zum kunsthistorisch wichtigsten Inventar gehören der 4,70 m hohe vergoldete siebenflammige Bronzeleuchter (Ende 14. Jh.), die aus der gleichen Zeit stammende Bronzetaufe samt Haube sowie ein Schnitzaltar aus dem 15. Jahrhundert.

Um eine Spende wird gebeten.

Kurs abgeschlossen Frankfurt & Slubice entdecken: im Spazierschritt um den Anger (I109.18A)

( ab Fr., 23.8., 14.00 Uhr )

Wir laden Sie ein zu einem Rundgang um die Sankt-Gertraud-Kirche. Wir spazieren zwischen Hauptpost, Anger und Kirche und erfahren einiges über die Stadtgeschichte. Anschließend besichtigen wir die Kirche.

Diese wurde zwischen 1873 - 1878 im neogotischen Stil erbaut, der an die Ziegelbauten der Ostseeküste erinnert. Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche durch Artillerietreffer schwer beschädigt, aber nach Kriegsende rasch wieder instand gesetzt. Zum kunsthistorisch wichtigsten Inventar gehören der 4,70 m hohe vergoldete siebenflammiger Bronzeleuchter (Ende 14. Jh.) , die aus der gleichen Zeit stammende Bronzetaufe samt Haube sowie ein Schnitzaltaraus dem 15. Jahrhundert.

Anmeldung möglich Häuser erzählen Geschichte(n): Postgebäude (I109.19)

( ab Mo., 16.9., 16.30 Uhr )

Besondere Orte üben eine faszinierende Anziehung auf uns Menschen aus. Diese Orte auf Fotos festzuhalten, reizt nicht nur Profifotografen. Die "magischen" Häuser erzählen ihre eigenen Geschichten. Sie erhalten historische Informationen über den jeweiligen Ort. Währenddessen kann gern fotografiert werden. Die Kurse werden unabhängig vom Wetter durchgeführt.
Es sind unbedingt feste Schuhe zu tragen, es wird seitens der VHS keine Haftung übernommen.
Das Postgebäude wurde von 1899 - 1902 in neogotischem Baustil errichtet. Der Entwurf dazu stammt vom Architekten Freiherr von Rechenberg. Die beiden klinkerverkleideten Häuser an Linden- und Logenstraße umschließen den Posthof, von dem auch der Paketverkehr erfolgte. Das Eingangsportal an der Straßenecke wird durch einen Ziergiebel verschönt. Den darüberliegenden Giebel mit Uhr krönt ein schlanker Dachreiter, in dem eine Glocke hängt. Ein Doppelportal führt zur Schalterhalle, in der noch heute die Deutsche Post tätig ist. Die große Rosette an der Stirnseite dieses Saales ist eine Bleiverglasung mit märkischen Heimatmotiven aus den 1990er Jahren.

Anmeldung möglich Feierabendtour mit dem Rad: inklusiv (I109.20)

( ab Do., 19.9., 16.30 Uhr )

Die Feierabendtour führt in die Umgebung von Frankfurt (Oder) - wohin genau, wird erst zum Termin bekannt gegeben. Ein Picknick ist vorgesehen, also bitte ausreichend Verpflegung mitbringen bzw. die Einkehrmöglichkeit am Ende der Tour nutzen. Die Strecke umfasst ca. 30 km und ist für normal trainierte Radfahrer*innen geeignet. Das Entgelt von 2,00 € ist vor Ort zu zahlen.

Anmeldung möglich Führung durch das 1. Befehlsstellwerk Frankfurt (Oder) (I109.21)

( ab Fr., 20.9., 15.00 Uhr )

Das 1. Befehlsstellwerk versteckt sich in einem eher unscheinbaren Zweckbau.
Es wurde noch mit DDR-Geld gebaut, um dann in der BRD im November 1990 in Betrieb zu gehen. Es ist ein Relaisstellwerk, von dem aus 50 bis 60 Weichen bedient werden. Wer hochmoderne Technik erwartet, wird eher enttäuscht. Vielmehr sind in einem großen Saal bis zu 30.000 Relais angeordnet. Mit ihnen verstellt man die Weichen. Zwei unabhängige Stromnetze versorgen das Stellwerk. Wenn beide ausfallen, gehen zwei Dieselmotoren in Betrieb. Die Dieselmotoren (ebenfalls aus DDR-Produktion), ein Sechs- und ein Vierzylinder, beginnen dann stampfend ihre Arbeit - damit der Bahnbetrieb weitergehen kann.
Bei der Führung erhalten Sie weitere interessante Informationen über den Bahnbetrieb.

freie Plätze Lange Nacht der VHS: Häuser erzählen Geschichte(n): die VHS (I109.22)

( ab Fr., 20.9., 21.00 Uhr )

Das Gebäude, in dem heute die Volkshochschule residiert, hat eine lange Geschichte hinter sich. Heute sind zwei Gebäude miteinander verbunden und ergeben eine lebendige, immer gut frequentierte VHS. Lassen Sie uns die Räumlichkeiten erkunden und Geschichte(n) über alte und neue Zeiten des Gebäudes und der VHS hören.

freie Plätze Häuser erzählen Geschichte(n): Gerstenberger Höfe (I109.23)

( ab Mo., 23.9., 16.00 Uhr )

Besondere Orte üben eine faszinierende Anziehung auf uns Menschen aus. Diese Orte auf Fotos festzuhalten, reizt nicht nur Profifotografen. Die "magischen" Häuser erzählen ihre eigenen Geschichten. Sie erhalten historische Informationen über den jeweiligen Ort. Währenddessen kann gern fotografiert werden. Die Kurse werden unabhängig vom Wetter durchgeführt.
Es sind unbedingt feste Schuhe zu tragen, es wird seitens der VHS keine Haftung übernommen.

Gerstenberger Höfe - es gibt vieles zu entdecken. In den neuen Rundgang einbezogen ist das Atelier des Malers Manfred Neumann. Er hat viele Jahre als Dozent für die Volkshochschule gearbeitet. In einigen Ausstellungen konnte man die sehenswerten Kursergebnisse besichtigen. Noch heute zieht es seine Schüler*innen zu ihm, um einen Ratschlag zu erbitten. Der Künstler Herr Neumann ist noch heute sehr produktiv und probiert sich immer wieder an neuen Techniken aus. Bekannt ist er durch seine Reihe von Porträts bekannter Frankfurter*innen. In seinem Atelier kann man heute nicht nur 100, sondern hunderte Bilder und Grafiken betrachten.

Seite 1 von 4

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen