Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Umweltbildung / Nachhaltiges Handeln

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 1

freie Plätze Graffitti Workshop: inklusiv (I207.16) (I100.50D)

( ab Sa., 12.10., 14.00 Uhr )

Heute wollen wir mit einem Künstler einen Nachmittag lang die Technik des Sprühens ausprobieren. Im Garten der Volkshochschule können wir auf gespannten Kunststoff-Folien mitgebrachte oder selbst ausgedachte Motive sprühen. Die Ergebnisse verbleiben als begehbare Installation im Garten und laden Besucher der Volkshochschule zur Betrachtung ein. Ihr könnt viel lernen über Graffitti und hinterher auf ausgeschriebenen Flächen eure Kunst weiter verfeinern. Der Kurs ist geeignet für Kinder ab 10 Jahre.

Anmeldung möglich Lange Nacht der VHS: Grillen & Chillen im Garten (I104.01)

( ab Fr., 20.9., 20.00 Uhr )

In der VHS gibt es seit 6 Jahren einen interkulturellen Garten. 30 Menschen gärtnern hier gemeinsam, aber nicht nur das, sie lernen und fachsimpeln oder feiern zusammen. Heute können Sie kommen und mit den Gärtner*innen grillen, sich austauschen und Wissenswertes über den Garten erfahren.
Dürre in Brandenburg? Oderhochwasser? Aussterbende Eisbären? Stromtrassen und Windkraftwerke?
Diese und andere Ereignisse und Themen bringen viele Menschen für oder gegen die Energiewende in Stellung und scheinen selbst die politischen Entscheider zu lähmen. Bei diesem Vortrag werden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Themen und der aktuelle Kenntnis- und Diskussionsstand dargestellt.

Anmeldung möglich Lange Nacht der VHS: das Rätsel um das Bienensterben (I104.03)

( ab Fr., 20.9., 21.00 Uhr )

In der VHS gibt es seit 6 Jahren eine Lehrimkerei, die ehrenamtlich von Herrn Zehm geleitet wird. Jedes Jahr werden neue Imker*innen ausgebildet, die zumindest die Honigbiene erhalten.
Seit mehr als 10 Jahren ist das "Bienensterben" ein Thema in der Forschung, den Medien und inzwischen auch in der Politik. Im Vortrag wird zunächst auf die Unterschiede zwischen den imkerlich gehaltenen Honigbienen und Wildbienen eingegangen. Beide Bienengruppen sind unverzichtbar für die Bestäubung und damit die zukünftige Nahrungsproduktion. Und beide geraten durch Veränderung der Lebensräume, intensive Landwirtschaft und neu eingeschleppte Krankheitserreger zunehmend unter Druck. Dabei wirken sich diese Faktoren auf Wildbienen und andere wildlebende Bestäuberinsekten sehr viel stärker aus als auf die Honigbienen. Da die Lebensräume für Bienen und andere Insekten dramatisch abnehmen, müssen die wenigen noch verfügbaren Flächen sinnvoll und intelligent genutzt werden. Hierzu werden abschließend einige Beispiele vorgestellt.
Am Ende können auch Fragen zur Imkerei gestellt werden. Wer Honig aus dem Stadtgarten der VHS probieren will, kann ihn käuflich erwerben.

Anmeldung möglich Wildbienen fördern: aufgezeichnetes Webinar (I104.04)

( ab Fr., 31.1., 16.00 Uhr )

Wildbienen sind wichtige Bestäuberinsekten, doch ihr Lebensraum wird immer knapper. In Deutschland sind sie stark gefährdet, etwa die Hälfte der 600 Wildbienenarten hierzulande steht auf der Roten Liste, einige sind schon ausgestorben oder unmittelbar bedroht. Den oft hochspezialisierten Wildbienenarten fehlen Nahrung und Nistmöglichkeiten.

Das Webinar beschäftigt sich u.a. mit folgenden Fragen: wie können Wildbienen (und andere Bestäuberinsekten) in Gärten gefördert werden? Was für Bedingungen sind förderlich? Auf was muss man beim Nistkastenbau achten? Wie vertragen sich Wildbienen mit Honigbienen und anderen Insekten? Wie kann man die verschiedenen Gartennutzer*innen auf die Wildbienen aufmerksam machen?
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Smart Democracy" werden seit 2017 Fragen der gesellschaftspolitischen Dimension von Digitalisierung mit Fachleuten diskutiert.
Die Veranstaltungen werden folgendermaßen geplant: An einer ausgewählten vhs halten zwei Referent*innen einen Impulsvortrag; anschließend folgt eine moderierte Diskussion unter Einbeziehung von Publikumsfragen. Die Veranstaltung wird via Livestream in andere Volkshochschulen übertragen. Über eine Online-Plattform können Teilnehmende Fragen zum Thema stellen und damit die Diskussion mit den Expertinnen und Experten beeinflussen.

Vom 2. bis zum 13. Dezember findet die nächste Weltklimakonferenz (COP) in der chilenischen Hauptstadt Santiago statt. Ziel der Konferenz ist es, den Klimaschutz weltweit voranzutreiben und ärmeren Ländern Unterstützung bei der Anpassung an die Erderwärmung und im Kampf gegen den Klimawandel zu bieten.

Ende 2015 hat sich in Paris die Weltgemeinschaft geeinigt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C - möglichst 1,5°C - zu begrenzen. Dazu müssen alle Länder ambitionierte Schritte unternehmen. Es klafft jedoch eine Lücke zwischen den Klimazielen der Länder und den tatsächlich notwendigen Maßnahmen - die sogenannte "Minderungslücke". Das bedeutet: selbst wenn die Vertragsländer alle geplanten Klimaschutzmaßnahmen umsetzen, würde dies nicht ausreichen, um den Temperaturanstieg auf zwei - und schon gar nicht auf 1,5 Grad - zu begrenzen. Die Ziele der Pariser Klimakonferenz von 2015 wären damit verfehlt. Wie geht es weiter? Welche Ziele werden mit der Klimakonferenz in Chile verfolgt?

Im Rahmen der Veranstaltung berichten die Referent*innen über die Ziele und aktuellen Ergebnisse der Klimakonferenz in Chile und informieren über die nächsten Schritte.


Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem WWF.
Livestream aus der vhs
Wir leben in einer dicht besiedelten und intensiv genutzten Kulturlandschaft. da scheint es erstaunlich, dass sich so große Wildtiere, wie Rehe, Hirsche oder Wildschweine in durchaus ansehnlicher Zahl hier behaupten können. Außerordentliche Sinnesleistungen, besonders Gehör und Geruch, helfen ihnen, den Menschen aus dem Weg zu gehen. Zudem haben sie ihre Aktivitätszeiten weitgehend auf die Dämmerung und Nachtstunden verlegt. Daher bekommen wir in der freien Natur nur selten ein Wildschwein oder einen Fuchs zu Gesicht. Der Autor hat - obwohl kein Jäger - eine Vielzahl von Wildbeobachtungen und Fotos aus Frankfurt und Umgebung zusammen getragen und berichtet darüber.

Werner Weiß ist Jahrgang 1940 und in Neuhardenberg aufgewachsen. Er war lange Zeit Biologielehrer, danach Mitarbeiter in der Station "Junger Techniker und Naturforscher", eine staatliche Schülerfreizeiteinrichtung in Frankfurt (Oder) und arbeitete ab 1992 im Landesumweltamt in der Abteilung Naturschutz. Der offenkundige Naturfreund engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich für den Naturschutz und liebt Naturfotografie. Mit seinen langjährig gesammelten Beobachtungen, Erlebnissen und Fotos hat Herr Weiß insgesamt vier Bücher gestaltet. Unter dem Titel "Natur-Tagebuch" berichtet er auf insgesamt 800 Seiten und mit mehr als 2000 Fotos über Natur und Naturschutz in Frankfurt (Oder) und Umgebung. Dem Booßener Teichgebiet sind wegen seines besonderen Artenreichtums mehr als 50 Seiten und 160 Fotos gewidmet. Die Natur-Tagebücher sind im Buchhandel erhältlich.

freie Plätze Autofreier Tag in Frankfurt (Oder) (I104.07)

( ab Sa., 21.9., 10.00 Uhr )

Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche begeht Frankfurt (Oder) bereits zum 4. Mal den autofreien Tag. Die Karl-Marx-Str. ist für den Autoverkehr gesperrt. Stattdessen gibt es Spiel, Infostände und Gelegenheit, nachhaltige Mobilität kennen zu lernen. Genießen Sie einen Aktivtag.
Genauere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Presse.

freie Plätze Graffitti Workshop: inklusiv (I207.16)

( ab Sa., 12.10., 14.00 Uhr )

Heute wollen wir mit einem Künstler einen Nachmittag lang die Technik des Sprühens ausprobieren. Im Garten der Volkshochschule können wir auf gespannten Kunststoff-Folien mitgebrachte oder selbst ausgedachte Motive sprühen. Die Ergebnisse verbleiben als begehbare Installation im Garten und laden Besucher der Volkshochschule zur Betrachtung ein. Ihr könnt viel lernen über Graffitti und hinterher auf ausgeschriebenen Flächen eure Kunst weiter verfeinern. Der Kurs ist geeignet für Kinder ab 10 Jahre.

Seite 1 von 1

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen