Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Umweltbildung / Nachhaltiges Handeln / Naturwissenschaften

Seite 1 von 2

Wir leben in einer dicht besiedelten und intensiv genutzten Kulturlandschaft. Da scheint es erstaunlich, dass sich so große Wildtiere, wie Rehe, Hirsche oder Wildschweine in durchaus ansehnlicher Zahl hier behaupten können. Außerordentliche Sinnesleistungen, besonders Gehör und Geruch, helfen ihnen, den Menschen aus dem Weg zu gehen. Zudem haben sie ihre Aktivitätszeiten weitgehend auf die Dämmerung und Nachtstunden verlegt. Daher bekommen wir in der freien Natur nur selten ein Wildschwein oder einen Fuchs zu Gesicht. Der Autor hat - obwohl kein Jäger - eine Vielzahl von Wildbeobachtungen und Fotos aus Frankfurt und Umgebung zusammen getragen und berichtet darüber.

Werner Weiß ist Jahrgang 1940 und in Neuhardenberg aufgewachsen. Er war lange Zeit Biologielehrer, danach Mitarbeiter in der Station "Junger Techniker und Naturforscher" - einer staatlichen Schülerfreizeiteinrichtung in Frankfurt (Oder) - und arbeitete ab 1992 im Landesumweltamt in der Abteilung Naturschutz. Der offenkundige Naturfreund engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich für den Naturschutz und liebt Naturfotografie. Mit seinen langjährig gesammelten Beobachtungen, Erlebnissen und Fotos hat Herr Weiß insgesamt vier Bücher gestaltet. Unter dem Titel "Natur-Tagebuch" berichtet er auf insgesamt 800 Seiten und mit mehr als 2000 Fotos über Natur und Naturschutz in Frankfurt (Oder) und Umgebung. Dem Booßener Teichgebiet sind wegen seines besonderen Artenreichtums mehr als 50 Seiten und 160 Fotos gewidmet. Die Natur-Tagebücher sind im Buchhandel erhältlich.

Anmeldung möglich Wildbienen fördern: aufgezeichnetes Webinar (J100.043)

( ab Fr., 31.1., 16.00 Uhr )

Wildbienen sind wichtige Bestäuberinsekten, doch ihr Lebensraum wird immer knapper. In Deutschland sind sie stark gefährdet. Etwa die Hälfte der 600 Wildbienenarten hierzulande steht auf der Roten Liste, einige sind schon ausgestorben oder unmittelbar bedroht. Den oft hochspezialisierten Wildbienenarten fehlen Nahrung und Nistmöglichkeiten.

Das Webinar beschäftigt sich u.a. mit folgenden Fragen: Wie können Wildbienen (und andere Bestäuberinsekten) in Gärten gefördert werden? Welche Bedingungen sind förderlich? Worauf muss man beim Nistkastenbau achten? Wie vertragen sich Wildbienen mit Honigbienen und anderen Insekten? Wie kann man die verschiedenen Gartennutzer*innen auf die Wildbienen aufmerksam machen?

Anmeldung möglich Imkern für Anfänger*innen (J100.071)

( ab Fr., 21.2., 17.00 Uhr )

Bienen halten ist eine faszinierende Tätigkeit und aktiver Umweltschutz, der den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Flora und Fauna sicherstellt. Es ist eine wunderbare, naturverbundene Freizeitbeschäftigung, ein Ausgleich zum Alltag und einfacher als die meisten denken. Ein Hobby für Jung und Alt, für Männer und Frauen. Die Bienenhaltung vermittelt, wie spannend die Natur vor der eigenen Haustür ist. Gegenüber früher sind die Bienen heute viel sanftmütiger. Wir helfen Ihnen beim Einstieg und betreuen Sie auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Imker! Sie können aber auch ein Bienenvolk leihen und begleiten einen erfahrenen Imker mit Ihrem geliehenen Volk von Mitte März bis zur letzten Honigernte ca. Ende Juli als ein Probeimker. Sie lernen bei uns den Umgang mit den stechfähigen Tieren, wie man sach- und fachgerecht Honig erntet und weiter verarbeitet. Getreu nach dem Motto von der Blüte bis ins Glas.
Was kommt auf Sie zu?
Eine umfassende theoretische Einführung in die Bienenhaltung
praktische Vorführungen am offenen Bienenvolk
Pacht eines Jungvolkes von April bis Juli
Für den Pachtpreis erhält der Probeimker den anfallenden Honig aus seinem Bienenvolk. (ca. 150,00 €)
Wer nur den theoretischen Teil belegen will, entrichtet eine Gebühr von 25,00 € am ersten Termin.

freie Plätze Fledermausquartier - Besichtigung (J100.103)

( ab Di., 10.3., 18.00 Uhr )

In Frankfurt gibt es mitten in der Stadt am Bahnhofsberg ein einmaliges Naturschutzgebiet. Es ist das Fledermausquartier im Brauereikeller, der Schlafplatz für ca. 2000 Fledermäuse während des Winters. Mitglieder des BUNDs führen durch den Brauereikeller. Bitte eine Taschenlampe mitbringen. Nicht geeignet für Menschen mit Geheinschränkungen. Die Anmeldebestätigung muss bei der Veranstaltung vorgelegt werden. Die Gebühren werden vor Ort entrichtet.

freie Plätze Die Macht der Gefühle: Klimafrühstück (J100.110)

( ab Sa., 14.3., 9.00 Uhr )

Im Rahmen der Ausstellung "Die Macht der Gefühle" setzen wir uns mit starken Emotionen, die Politik beeinflussen oder machen auseinander.
Heute ist das Thema ANGST. Gegenwärtig ist die Angst vor dem Klimawandel sehr präsent - die einen kämpfen für eine klimafreundliche Zukunft, sei es mit Demos bis hin zum zivilen Ungehorsam, die anderen versuchen, den Klimawandel zu verleugnen und starten Hetzkampagnien gegen die Aktivisten. Wie ist der Stand?
Heute reden wir über Klimaverschmutzung und seine Folgen. Dazu gibt es einen spannenden Vortrag, der auch Möglichkeiten des Klimaschutzes erläutert. Das Frühstück ist natürlich fair und regional.
Das Entgelt von 4,00 € wird vor Ort bezahlt.

Anmeldung möglich Klimaerwärmung und Energiewende: Fakten und Gerüchte (J100.155)

( ab Di., 7.4., 17.00 Uhr )

Dürre in Brandenburg? Oderhochwasser? Aussterbende Eisbären? Stromtrassen und Windkraftwerke?
Diese und andere Ereignisse und Themen bringen viele Menschen für oder gegen die Energiewende in Stellung und scheinen selbst die politischen Entscheider zu lähmen. Bei diesem Vortrag werden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Themen und der aktuelle Kenntnis- und Diskussionsstand dargestellt.
Der Vortrag ist auch für Kinder ab 12 jahre geeignet. Wenn Sie kommen wollen und für kleinere Kinder eine Betreuung wünschen, ist das möglich, muss aber angemeldet werden.
Solarstrom für den Eigenverbrauch zu erzeugen, hat noch oft den Ruf teuer, schwierig und mit viel Papierkram verbunden zu sein und sich nur für Hausbesitzer zu lohnen.
Es gibt aber inzwischen Solargeräte für den Balkon oder die Terasse mit denen man auch als Mieter bis zu 30% des durchschnittlichen Stromverbrauchs eines Frankfurter Haushaltes selbst erzeugen kann.
In diesem Kurs erfährt man wie das geht und wie man herausfindet, ob es sich für den eigenen Balkon lohnt.

Anmeldung möglich Klimaerwärmung und Energiewende: Fakten und Gerüchte (J104.01)

( ab Di., 7.4., 17.00 Uhr )

Dürre in Brandenburg? Oderhochwasser? Aussterbende Eisbären? Stromtrassen und Windkraftwerke?
Diese und andere Ereignisse und Themen bringen viele Menschen für oder gegen die Energiewende in Stellung und scheinen selbst die politischen Entscheider zu lähmen. Bei diesem Vortrag werden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Themen und der aktuelle Kenntnis- und Diskussionsstand dargestellt.
Der Vortrag ist auch für Kinder ab 12 jahre geeignet. Wenn Sie kommen wollen und für kleinere Kinder eine Betreuung wünschen, ist das möglich, muss aber angemeldet werden.

freie Plätze Die Macht der Gefühle: Klimafrühstück (J104.02)

( ab Sa., 14.3., 9.00 Uhr )

Im Rahmen der Ausstellung "Die Macht der Gefühle" setzen wir uns mit starken Emotionen, die Politik beeinflussen oder machen, auseinander.
Heute ist das Thema ANGST. Gegenwärtig ist die Angst vor dem Klimawandel sehr präsent - die einen kämpfen für eine klimafreundliche Zukunft, sei es mit Demos bis hin zum zivilen Ungehorsam, die anderen versuchen, den Klimawandel zu verleugnen und starten Hetzkampagnen gegen die Aktivisten. Wie ist der Stand?
Heute reden wir über Klimaverschmutzung und seine Folgen. Dazu gibt es einen spannenden Vortrag, der auch Möglichkeiten des Klimaschutzes erläutert. Das Frühstück ist natürlich fair und regional.
Das Entgelt von 4,00 € wird vor Ort bezahlt.

freie Plätze Das große Krabbeln...: Fotos aus der Insektenwelt (J104.11)

( ab Mo., 10.2., 10.00 Uhr )

Das große Krabbeln...ist auch in Frankfurt (Oder) und Umgebung in einer großen Vielfalt zu finden!

Karin Zilske, Petra Liersch und Silke Redlich - drei naturbegeisterte "Mädel's" aus Frankfurt (Oder) - sind als Ausgleich zum Berufs- und Alltagsstress in ihrer Freizeit oft mit der Kamera unterwegs. Hierbei "jagen" sie nicht nur "Großwild", sondern gehen manchmal für ein Foto auch in die Knie.

Mit ein paar ausgewählten Fotos wird ein kleiner Einblick in die artenreichste Tierfamilie auf unserem Planeten gezeigt - die Insekten!

Wussten Sie...
...dass mehr als 60 Prozent aller beschriebener Tierarten Insekten sind?
...dass einige Insekten in ihrem Leben vier unterschiedliche Stadien durchlaufen?
...dass die Haut der Insekten aus Chitin besteht und nicht mitwächst, sie sich also häuten müssen?

Auch die Farb- und Formvielfalt scheint bei dieser Tierfamilie schier unendlich zu sein. Lassen Sie sich also ein kleines Stück in diese wundervolle, mehr als faszinierende, manchmal aber auch etwas skurrile Welt entführen, die jede Fotografin aus ihrer Sicht festgehalten hat.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und tolle Eindrücke beim Anschauen der Fotos!

Bei Fragen zu den Tieren schreiben Sie gern an: Karin Zilske - karin.zilske@googlemail.com, Petra Liersch - andy_petra@yahoo.de, Silke Redlich - cat-miau@gmx.de

Anmeldung möglich Imkern für Anfänger*innen (J104.12)

( ab Fr., 21.2., 17.00 Uhr )

Bienen halten ist eine faszinierende Tätigkeit und aktiver Umweltschutz, der den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Flora und Fauna sicherstellt. Es ist eine wunderbare, naturverbundene Freizeitbeschäftigung, ein Ausgleich zum Alltag und einfacher als die meisten denken. Ein Hobby für Jung und Alt, für Männer und Frauen. Die Bienenhaltung vermittelt, wie spannend die Natur vor der eigenen Haustür ist. Gegenüber früher sind die Bienen heute viel sanftmütiger. Wir helfen Ihnen beim Einstieg und betreuen Sie auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Imker! Sie können aber auch ein Bienenvolk leihen und begleiten einen erfahrenen Imker mit Ihrem geliehenen Volk von Mitte März bis zur letzten Honigernte ca. Ende Juli als ein Probeimker. Sie lernen bei uns den Umgang mit den stechfähigen Tieren, wie man sach- und fachgerecht Honig erntet und weiter verarbeitet. Getreu nach dem Motto "Von der Blüte bis ins Glas".
Was kommt auf Sie zu?
Eine umfassende theoretische Einführung in die Bienenhaltung
praktische Vorführungen am offenen Bienenvolk
Pacht eines Jungvolkes von April bis Juli
Für den Pachtpreis erhält der Probeimker den anfallenden Honig aus seinem Bienenvolk. (ca. 150,00 €)
Wer nur den theoretischen Teil belegen will, entrichtet eine Gebühr von 25,00 € am ersten Termin.

Anmeldung möglich Wildbienen fördern: aufgezeichnetes Webinar (J104.13)

( ab Fr., 31.1., 16.00 Uhr )

Wildbienen sind wichtige Bestäuberinsekten, doch ihr Lebensraum wird immer knapper. In Deutschland sind sie stark gefährdet. Etwa die Hälfte der 600 Wildbienenarten hierzulande steht auf der Roten Liste, einige sind schon ausgestorben oder unmittelbar bedroht. Den oft hochspezialisierten Wildbienenarten fehlen Nahrung und Nistmöglichkeiten.

Das Webinar beschäftigt sich u.a. mit folgenden Fragen: Wie können Wildbienen (und andere Bestäuberinsekten) in Gärten gefördert werden? Welche Bedingungen sind förderlich? Worauf muss man beim Nistkastenbau achten? Wie vertragen sich Wildbienen mit Honigbienen und anderen Insekten? Wie kann man die verschiedenen Gartennutzer*innen auf die Wildbienen aufmerksam machen?
Wir leben in einer dicht besiedelten und intensiv genutzten Kulturlandschaft. Da scheint es erstaunlich, dass sich so große Wildtiere, wie Rehe, Hirsche oder Wildschweine in durchaus ansehnlicher Zahl hier behaupten können. Außerordentliche Sinnesleistungen, besonders Gehör und Geruch, helfen ihnen, den Menschen aus dem Weg zu gehen. Zudem haben sie ihre Aktivitätszeiten weitgehend auf die Dämmerung und Nachtstunden verlegt. Daher bekommen wir in der freien Natur nur selten ein Wildschwein oder einen Fuchs zu Gesicht. Der Autor hat - obwohl kein Jäger - eine Vielzahl von Wildbeobachtungen und Fotos aus Frankfurt und Umgebung zusammen getragen und berichtet darüber.

Werner Weiß ist Jahrgang 1940 und in Neuhardenberg aufgewachsen. Er war lange Zeit Biologielehrer, danach Mitarbeiter in der Station "Junger Techniker und Naturforscher" - einer staatlichen Schülerfreizeiteinrichtung in Frankfurt (Oder) - und arbeitete ab 1992 im Landesumweltamt in der Abteilung Naturschutz. Der offenkundige Naturfreund engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich für den Naturschutz und liebt Naturfotografie. Mit seinen langjährig gesammelten Beobachtungen, Erlebnissen und Fotos hat Herr Weiß insgesamt vier Bücher gestaltet. Unter dem Titel "Natur-Tagebuch" berichtet er auf insgesamt 800 Seiten und mit mehr als 2000 Fotos über Natur und Naturschutz in Frankfurt (Oder) und Umgebung. Dem Booßener Teichgebiet sind wegen seines besonderen Artenreichtums mehr als 50 Seiten und 160 Fotos gewidmet. Die Natur-Tagebücher sind im Buchhandel erhältlich.
Solarstrom für den Eigenverbrauch zu erzeugen, hat noch oft den Ruf teuer, schwierig und mit viel Papierkram verbunden zu sein und sich nur für Hausbesitzer zu lohnen.
Es gibt aber inzwischen Solargeräte für den Balkon oder die Terasse, mit denen man auch als Mieter bis zu 30% des durchschnittlichen Stromverbrauchs eines Frankfurter Haushaltes selbst erzeugen kann.
In diesem Kurs erfährt man, wie das geht und wie man herausfindet, ob es sich für den eigenen Balkon lohnt.
Solarstrom für den Eigenverbrauch zu erzeugen, hat noch oft den Ruf teuer, schwierig und mit viel Papierkram verbunden zu sein und sich nur für Hausbesitzer zu lohnen.
Es gibt aber inzwischen Solargeräte für den Balkon oder die Terasse, mit denen man auch als Mieter bis zu 30% des durchschnittlichen Stromverbrauchs eines Frankfurter Haushaltes selbst erzeugen kann.
In diesem Kurs erfährt man, wie das geht und wie man herausfindet, ob es sich für den eigenen Balkon lohnt.

Seite 1 von 2

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen