Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Online-Seminare >> Online-Seminare: Politik und Gesellschaft

Online-Vorträge von Uni-Professoren
Das Internet macht es möglich. Wir übertragen in Zusammenarbeit mit der VHS Böblingen-Sindelfingen Vorlesungen von namhaften Wissenschaftlern und Experten aus ganz Deutschland live über das Internet. Sie haben die Möglichkeit, sich in einer allgemein verständlichen Sprache auf Uni-Niveau über Themen wie z.B. Kunst und Geschichte, Politik, Umwelt, Psychologie.... zu informieren.

Seite 1 von 2

Es gibt viele Fragen zum Schnitt von Obstgehölzen. In diesem Webinar gibt Referent Volker Croy sein Wissen weiter und zeigt Praxistipps für Schnitt in Gemeinschaftsgärten. Er geht dabei nicht nur auf Obstbäume ein, sondern auch auf Obststräucher. Der Vortrag ist auch für andere Gartenarten geeignet.
Anmeldung und technische Voraussetzungen
Ein Webinar ist ein Seminar im Internet.
Es gibt viele Fragen zum Schnitt von Obstgehölzen. In diesem Webinar gibt Referent Volker Croy sein Wissen weiter und zeigt Praxistipps für Schnitt in Gemeinschaftsgärten. Er geht dabei nicht nur auf Obstbäume ein, sondern auch auf Obststräucher. Der Vortrag ist auch für andere Gartenarten geeignet.
Anmeldung und technische Voraussetzungen
Ein Webinar ist ein Seminar im Internet.


Es ist Halbzeit! Bis zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele im Jahr 2030 bleiben uns nur noch 7,5 Jahre. Doch stehen weiterhin - neben den sehr persönlichen Bezügen - auch viele gesellschaftspolitische und globale Fragestellungen offen. Wie können wir nachhaltiger konsumieren und das Miteinander auf diesem Planeten verantwortungsvoll gestalten? Können wir global nachhaltiges und für alle gerechtes Wirtschaften tatsächlich erreichen?

Diese und viele weitere aktuelle Fragen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den 17 Zielen / den Sustainable Development Goals der Agenda 2030, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet wurden. Wie steht es um die 17 Ziele – was macht es schwer, sie zu erreichen? Wo liegen Chancen? Wo stehen wir eigentlich gerade? Dazu befragt die 2020 etablierte Veranstaltungsreihe Stadt.Land.Welt – Web Expertinnen und Experten und beleuchtet diese Fragestellungen anhand von Praxisbeispielen.



Stadt. Land. Welt – Web ist ein Angebot der Entwicklungspolitischen Bildung und richtet sich an interessierte Erwachsene allen Alters.

Über die Veranstaltungsreihe

Stadt.Land.Welt – Web ist eine Kooperation zwischen Engagement Global, dem Deutschen Volkshochschul- Verband (DVV), DVV International sowie den Volkshochschulverbänden Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Sie findet statt im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD), das sich u.a. dafür einsetzt, Entwicklungspolitische Bildungsangebote für Menschen in ländlichen Räumen anzubieten.

Gender trifft Erderwärmung –
was hat die Klimakrise mit Geschlechtergerechtigkeit zu tun?


Gender trifft Erderwärmung: was hat die Klimakrise mit Geschlechtergerechtigkeit zu tun?



Die Folgen der Klimakrise treffen die Menschen unterschiedlich. Während der Globale Norden Hauptverursacher ist, leiden Menschen im Globalen Süden unmittelbar an den Auswirkungen. Besonders betroffen sind Frauen. Geschlechterrollen bestimmen ihren sozialen Status, die Arbeitsaufteilung, Zugänge zu Ressourcen und politische Teilhabe. Wassermangel und andere Klimaeffekte beeinträchtigen darüber hinaus massiv ihre Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Veranstaltung beleuchtet die Frage, wie Genderaspekte in der Klimapolitik stärker berücksichtigt werden müssen.

Anmeldung möglich Klimaneutral - wie geht das?: Online-Seminar (P104.08)

( ab Mi., 16.11., 19.00 Uhr )



Es ist Halbzeit! Bis zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele im Jahr 2030 bleiben uns nur noch 7,5 Jahre. Doch stehen weiterhin - neben den sehr persönlichen Bezügen - auch viele gesellschaftspolitische und globale Fragestellungen offen. Wie können wir nachhaltiger konsumieren und das Miteinander auf diesem Planeten verantwortungsvoll gestalten? Können wir global nachhaltiges und für alle gerechtes Wirtschaften tatsächlich erreichen?

Diese und viele weitere aktuelle Fragen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den 17 Zielen / den Sustainable Development Goals der Agenda 2030, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet wurden. Wie steht es um die 17 Ziele – was macht es schwer, sie zu erreichen? Wo liegen Chancen? Wo stehen wir eigentlich gerade? Dazu befragt die 2020 etablierte Veranstaltungsreihe Stadt.Land.Welt – Web Expertinnen und Experten und beleuchtet diese Fragestellungen anhand von Praxisbeispielen.



Stadt. Land. Welt – Web ist ein Angebot der Entwicklungspolitischen Bildung und richtet sich an interessierte Erwachsene allen Alters.

Über die Veranstaltungsreihe

Stadt.Land.Welt – Web ist eine Kooperation zwischen Engagement Global, dem Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV), DVV International sowie den Volkshochschulverbänden Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Sie findet statt im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD), das sich u.a. dafür einsetzt, Entwicklungspolitische Bildungsangebote für Menschen in ländlichen Räumen anzubieten.

GKlimaneutral – wie geht das?!


Klimaneutral, wie geht das?



Klimaschutz ist wichtig. Das wissen wir. Wissenschaftler fordern deshalb anspruchsvolle Ziele und effektive Maßnahmen, um den Klimawandel und seine Folgen einzudämmen.

Statt von den Renditen einer intakten Natur zu leben, wirtschafte der Mensch auf ihre Kosten, meint der Präsident des Deutschen Naturschutzrings, Kai Niebert. Als Konsumenten können wir mit Kaufentscheidungen Einfluss auf die biologische Vielfalt nehmen. Doch die großen Steuerungselemente hat die Politik in der Hand.

Setzt die Politik die nötigen Anreize? Wie schaffen wir eine „klimaneutralen Gesellschaft“? Was können wir
selbst als Verbraucher*innen tun? Und an welchen Stellschrauben muss die Politik drehen?


Es ist Halbzeit! Bis zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele im Jahr 2030 bleiben uns nur noch 7,5 Jahre. Doch stehen weiterhin - neben den sehr persönlichen Bezügen - auch viele gesellschaftspolitische und globale Fragestellungen offen. Wie können wir nachhaltiger konsumieren und das Miteinander auf diesem Planeten verantwortungsvoll gestalten? Können wir global nachhaltiges und für alle gerechtes Wirtschaften tatsächlich erreichen?

Diese und viele weitere aktuelle Fragen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den 17 Zielen / den Sustainable Development Goals der Agenda 2030, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet wurden. Wie steht es um die 17 Ziele – was macht es schwer, sie zu erreichen? Wo liegen Chancen? Wo stehen wir eigentlich gerade? Dazu befragt die 2020 etablierte Veranstaltungsreihe Stadt.Land.Welt – Web Expertinnen und Experten und beleuchtet diese Fragestellungen anhand von Praxisbeispielen.



Stadt. Land. Welt – Web ist ein Angebot der Entwicklungspolitischen Bildung und richtet sich an interessierte Erwachsene allen Alters.

Über die Veranstaltungsreihe

Stadt.Land.Welt – Web ist eine Kooperation zwischen Engagement Global, dem Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV), DVV International sowie den Volkshochschulverbänden Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Sie findet statt im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD), das sich u.a. dafür einsetzt, Entwicklungspolitische Bildungsangebote für Menschen in ländlichen Räumen anzubieten.

Überflüssiger Überfluss –
wie geht nachhaltige Ernährung?

Überflüssiger Überfluss, wie geht nachhaltige Ernährung?




Ein Drittel unserer deutschen Wocheneinkäufe wird im Müll entsorgt. Knapp die Hälfte davon könnte noch gegessen werden. Laut einer WWF-Studie von 2015 werden in Deutschland 2,6
Millionen Hektar Land umsonst bewirtschaftet. Das führt zu 58 Millionen Tonnen überflüssiger Treibhausgase. Der globale Lebensmittelsektor verbraucht 30 Prozent aller genutzten Energie. Übrigens: In anderen Teilen der Erde hungern immer noch 811 Millionen Menschen.

Auf der anderen Seite steht eine Vielzahl an Initiativen und Akteuren, die vorleben, wie wir unsere Nahrung nachhaltig organisieren können. Wie das geht und wie wir mit unserem Einkauf das Klima und das Leben zu Wasser und zu Lande schützen können, diskutieren wir gemeinsam.
In Zeiten steigender Lebensmittelpreise suchen viele Verbraucher:innen nach Möglichkeiten, ihren Geldbeutel zu entlasten. Wir geben Ihnen praktische Tipps, wie Sie beim Lebensmittel-Einkauf sparen können, ohne auf Qualität und Geschmack verzichten zu müssen.

In unserem kostenlosen Online-Vortrag zeigen wir Ihnen:

Welche Lebensmittel für eine vollwertige Ernährung unerlässlich sind.
Auf welche Lebensmittel Sie verzichten können, weil sie unausgewogen und überteuert sind.
Wie Sie Ihren Lebensmitteleinkauf so planen, dass Sie das Sparpotenzial ausschöpfen.
Wie es Ihnen gelingt, Lebensmittelverluste durch richtige Lagerung, ressourcenschonende Zubereitung und clevere Resteverwertung zu minimieren und so bares Geld zu sparen.


Während des einstündigen Vortrags können Sie unseren Expertinnen Ihre persönlichen Fragen stellen.

Im Anschluss an die Veranstaltung erhalten Sie ein Handout mit praktischen Tipps sowie weiterführenden Informationen zum Thema.

Bitte umgehend anmelden, die Plätze sind begrenzt.
Anmeldung

https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/lebensmittel/preiswert-und-vollwertig-ernaehren-sparen-beim-lebensmitteleinkauf-74853

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmendenzahl begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig anzumelden.

Anmeldung möglich Fördermittel fürs Haus (P104.20)

( ab Mo., 19.9., 17.30 Uhr )

Die alte Ölheizung soll weg, der Strom vom eigenen Dach kommen und die Wände komplett oder nur zum Teil "eingepackt" werden? Nie waren die finanziellen Hilfen, mit denen der Staat dabei unter die Arme greift so umfangreich wie in diesem Jahr.

Der kostenlose Online-Vortrag "Fördermittel fürs Haus" beleuchtet die wichtigsten Förderprogramme des Bundes, die zur Verringerung des Energiebedarfs für Brauchwasser und Heizwärme genutzt werden können, und zeigt auf, wie man die öffentlichen Gelder für sein Vorhaben nutzen kann.

Der Schwerpunkt des Vortrags liegt auf den bundesweit gültigen Förderprogrammen:

zur Förderung einer neuen Heizungsanlage und
zur energetischen Sanierung der Gebäudehülle wie Dach, Außenwand, oberste Geschossdecke, Bodenplatte bzw. Kellerdecke und Fenster.

Anmeldung:
https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/veranstaltungen/online/foerdermittel-fuers-haus-55249

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmendenzahl begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig anzumelden.

Der kostenlose Online-Vortrag findet erneut am Montag, den 14. November 2022, von 17:30 bis 19:00 Uhr statt. Die Anmeldung ist ebenfalls über folgenden Link möglich: Online-Vortrag: "Fördermittel fürs Haus" (14.11.2022) (edudip.com)

Anmeldung möglich Welche Heizung für mein Haus? (P104.21)

( ab Do., 22.9., 18.00 Uhr )

Steigende Kosten beim Heizen und gesetzliche Regelungen zeigen, dass sich künftig die Erzeugung von Wärme massiv ändern muss. Ob es die Verteuerung von Gas und Öl durch eine CO2-Steuer oder das diskutierte Verbot von Ölheizungen ab 2026 ist – es bestehen für Verbraucher:innen viele Unsicherheiten.

Viele Fragen sind offen:

Was ist vom Gesetzgeber geplant?
Welche Möglichkeiten des Einsatzes moderner Technologien, erneuerbarer Energien und effizienter Heiztechnik gibt es?
Wie finde ich das geeignete Heizsystem für mein Haus?
Welche finanzielle Unterstützung durch Förderprogramme ist möglich?


In dem kostenlosen Online-Vortrag erhalten Sie einen Überblick über mögliche Heizsysteme und Entscheidungshilfen. Schwerpunkte sind dabei:

Entscheidungsgrundlagen für eine neue Heizung
Heizwärmebedarf
Beschreibung möglicher Heizsysteme und worauf Sie bei der Planung achten sollten
Fördermöglichkeiten durch den Staat,


Der Vortrag ist für eine Stunde geplant. Im Anschluss haben Sie noch für ca. 15-30 Minuten die Möglichkeiten, per Chat Ihre Fragen zu stellen.

Der Online-Vortrag richtet sich an alle Gebäudeeigentümer:innen, die ihre Heizung erneuern wollen oder müssen.

Anmeldung:

https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/energie/welche-heizung-fuer-mein-haus-52730

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmendenzahl begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig anzumelden.

Anmeldung möglich Heizungserneuerung: Wie packt man's richtig an? (P104.22)

( ab Di., 27.9., 18.00 Uhr )

Viele Fragen müssen Hauseigentümer:innen vor dem Heizungstausch klären: Welche Heiztechniken kommen für mein Gebäude in Frage? Welche Alternativen zur Ölheizung gibt es und wieviel Energie lässt sich sparen? Für was bekomme ich Fördermittel und wie beantrage ich diese?

Bei der Suche nach der passenden Heiztechnik für Ihr Haus bieten sich vielfältige Lösungen an — immer häufiger auch in Kombination mit Solarenergie. Auch andere innovative Lösungen sind inzwischen ausgereift und werden zudem mit hohen Zuschüssen aus Förderprogrammen des Bundes unterstützt.

In diesem kostenlosen Online-Vortrag erhalten Sie eine echte Entscheidungshilfe und objektive Beratung.
Anmeldung:

https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/veranstaltungen/online/heizungserneuerung-55253

Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmendenzahl begrenzt ist. Melden Sie sich daher bei Interesse frühzeitig an.

Der Vortrag richtet sich an Hauseigentümer:innen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Was ist Künstliche Intelligenz (KI)? Wo liegen die aktuellen Herausforderungen?  Welche ethischen Aspekte spielen eine Rolle?
Am Beispiel von Anwendungen der KI im Gesundheitssystem werden die Chancen sowie möglichen Probleme des Einsatzes der Technologie diskutiert: KI-Systeme, die in kurzer Zeit riesige Datenmengen verarbeiten, unterstützen Ärzte bei Diagnose und Behandlung von Krankheiten – sei es bei der Auswertung von Röntgenbildern, bei Operationen oder der Auswahl der Medikamente. Dabei muss der Einsatz von KI, aber auch der Verzicht darauf, gerechtfertigt werden.
Wer trägt die Verantwortung, wenn bei der Zusammenarbeit mit dem KI-System Fehler passieren? Wem gehören die Daten, die KI-Systeme erheben? Wer darf was mit diesen Daten machen, und was wissen wir als Patienten davon? Gibt es ein Recht auf medizinische Behandlung mit KI?
Das Potential der KI für medizinische Anwendungen nicht zu nutzen, wäre – so die These des Abends – sowohl medizinisch als auch volkswirtschaftlich unverantwortlich. Es wird vorgestellt, wie KI das Gesundheitssystem verbessert – und wie dies verantwortlich geschehen kann.
Peter Dabrock und war von 2016 bis 2020 Vorsitzender des Deutschen Ethikrates. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Ethik technischer und (bio-)wissenschaftlicher Durchdringung menschlicher Lebensformen (von Keimbahnintervention bis KI). Er war von 2002 bis 2008 Juniorprofessor für Bioethik und anschließend bis 2010 Professor für Sozialethik an der Philipps-Universität Marburg. Seine Expertise hat er in zahlreiche Gremien eingebracht, u.a. in die Zentrale Ethikkommission bei der Bundesärztekammer, in die European Group on Ethics in Science and New Technologies und in den Deutschen Ethikrat. 2017 wurde Peter Dabrock als erster Theologe Mitglied bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. 2021 wurde er in den Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels berufen. Er ist Mitglied der Plattform Lernende Systeme.

In Kooperation mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Grenzen der Menschheit (P130.02)

( ab Mi., 5.10., 19.30 Uhr )

Die Erkenntnisse auf dem Gebiet der Genetik, besonders die neuen spektakulären Methoden der gezielten Genveränderung durch das CRISPR/Cas9 Verfahren dienen nicht nur dem Erkenntnisgewinn, sondern sie eröffnen auch neue Möglichkeiten der Einflussnahme auf das Leben des Menschen.
Darüber hinaus regen sie zu Spekulationen und Fantasien an, die, sollten sie Wirklichkeit werden, unsere Welt entscheidend verändern würden.
Ich möchte in meinem Vortrag zunächst die Grundlagen der Gentechnik erklären, und dann das Risiko aber auch das Potential der neuen Möglichkeiten diskutieren. Dabei geht es sowohl um Fortschritte bei der Grundlagenforschung an Tieren und Pflanzen, als auch Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung in der Medizin und der Landwirtschaft. Welcher politische Handlungsbedarf ergibt sich daraus.
Christiane Nüsslein-Volhard ist Biologin und wurde u.a. 1995 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.
In Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft .

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Titel folgt (P130.03)

( ab Fr., 23.9., 19.30 Uhr )

Der Deutsche Sachbuchpreis zeichnet das Sachbuch des Jahres aus.
Der bzw. die Preisträger:in wird exklusiv für die VHS einen Vortrag halten.
Sobald die Jury den / die Preisträger:in ermittelt hat, folgen weitere Informationen.
In Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Das Erbe der Sklaverei (P130.05)

( ab Mo., 17.10., 19.30 Uhr )

In diesem Gespräch folgen Michael Hochgeschwender und der Bestsellerautor Clint Smith den Spuren des transatlantischen Sklavenhandels. Sie stellen uns historische Stätten in den USA vor, die von der Geschichte der Sklaverei erzählen.
Es wird sichtbar werden, wie eng alltägliche Orte, Feiertage und sogar ganze Stadtteile bis heute mit diesem gewaltsamen Kapitel der amerikanischen Geschichte verflochten sind und so noch immer die Gegenwart prägen.
Clint Smith zählt zu den wichtigsten Intellektuellen der USA. Sein Buch zur Sklaverei stand auf Platz 1 der New-York-Times und wurde von Barack Obama zu einem seiner Lieblingsbücher ausgewählt.
Michael Hochgeschwender lehrt Amerikanische Kulturgeschichte in München

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Journalisten der SZ im Gespräch (P130.06)

( ab Di., 18.10., 19.30 Uhr )

Zwei Redakteur:innen der Süddeutsche Zeitung sprechen über ein aktuelles Thema.
Der genaue Titel, Text und die Namen der beiden Journalist:innen werden noch mitgeteilt.
In Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung.

Seite 1 von 2



Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen