Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kalender

Veranstaltungen am 02.05.2019:

Seite 1 von 1

Kurs abgeschlossen Kichererbsenclub (H100.53A)

( ab Do., 2.5., 9.30 Uhr )

Babys lieben Musik, Melodien, Finger- und Fußspiele und ganz besonders lieben sie die Stimmen von Mama und Papa, denn die kennen sie schon seit ihren Bauchtagen. "Musik schenkt unserem Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel und lässt Phantasie erblühen." (frei nach Platon)
An jedem dritten Donnerstag werden wir mit einfachen Instrumenten und Bewegungen musizieren. Gemeinsam festigen wir alte Kinderlieder und erweitern unsere Schatzkiste an Kniereiter-, Tanz-, Spiel- und Wiegenliedern. Kreativ werden Stimme und Wahrnehmung erkundet sowie die Beziehung gestärkt. Anschließend können wir gern gemeinsam Essen.

Kurs abgeschlossen Handarbeitscafé: Stricken, Häkeln, Nähen (H100.53B)

( ab Do., 2.5., 15.00 Uhr )

Stricken und Häkeln ist auch weiterhin ein beliebtes Hobby für Jung und Alt. Handarbeitsfähigkeiten sind nicht nur praktisch, sondern können für Tiefenentspannung sorgen und gleichzeitig das Erinnerungsvermögen fördern. Sie möchten gern mal ein Paar Babyschühchen stricken, eine Kuscheltier häkeln oder eine Pumphose nähen? Hier können Sie mit engagierten Strickerinnen in gemütlicher Runde an einem Faden ziehen und sich mit Unterstützung an ihre individuellen Projekte wagen. Gern können Sie ihre (Klein-) Kinder mitbringen, die im angrenzenden Spiele- und Bewegungsraum spielen und sich beschäftigen können.

Keine Anmeldung möglich Narben und Wunden: Ausstellung (H101.02B)

( ab Do., 2.5., 15.00 Uhr )

Für diese Ausstellung haben wir Frankfurter Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, uns Arbeiten zuzuschicken, die sich mit dem Thema „Narben und Wunden“ auseinandersetzen. Die Vielfältigkeit der Photographien, aus denen wir aussuchen konnten, hat eine Entsprechung in der Vielfältigkeit, in der uns Verletzlichkeit, Vergänglichkeit und Veränderung in Leben und Alltag begegnen. Nicht alle Bilder zeigen Menschen – aber gerade auch als Menschen selbst sind wir physisch und seelisch verletzlich, beobachten wir unsere eigene Vergänglichkeit, erleben Veränderung. Gleichzeitig nehmen wir uns über alle Zeiten hinweg als Persönlichkeiten wahr, die trotz allen Wandels die innere Einheit unseres je eigenen Ichs zu bewahren scheinen.
Mit der Ausstellung „Narben und Wunden“ wollen wir zum Nachdenken über uns selbst anregen. Sie ist als Teil eines Projekts entstanden, das sich mit dem Thema „Euthanasie“ auseinandersetzen will, also mit der Ermordung Kranker, für krank Erklärter, Randständiger, Diskriminierter, Unangepasster. Die zynische Bezeichnung „schönes Sterben“, „Euthanasie“, steht für eines der vielen dunklen, verbrecherischen Kapitel der NS-Geschichte. Sie steht für den Mord an wehr- und hilflosen Menschen. Sind wir Menschen prinzipiell nur allzu leicht verletzbar, zeigt sich in der NS-Euthanasie“ eine Barbarei, die zum Teil auch daher rührt, dass wir unsere eigene Verletzlichkeit und die Verletztheit anderer nicht ertragen. In derselben Zeit, in der Kranke und Diskriminierte sterben mussten, wurden starke, gesunde, sportliche „Arier“ zum Ideal erklärt.
Deshalb meinen wir, dass wir durch einen gezielten Blick auf Narben und Wunden lernen können, uns selbst und andere als Menschen wahrzunehmen, denen ewige Gesundheit, Stärke und Schönheit abgeht. Verweilen wir also eine kurze Zeit bei den verschiedenen Narben und Wunden unseres Lebens. Es ist gerade die Vergänglichkeit, in der sich uns der wesentliche Zug unseres Daseins zeigt: unsere menschliche Würde. (Foto Karin Zilske)
Eine Kooperation der VHS mit der Wichern Diakonie und der Gedenkstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“
gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung

auf Warteliste Step-Aerobic + BBP (H302.32)

( ab Do., 2.5., 18.00 Uhr )

Ein effektives Herz-Kreislauf-Training mit dem Step, das durch die höhenverstellbare Plattform nebenbei auch noch die Muskulatur des Unterkörpers kräftigt. Je nach Schwierigkeitsstufe (1-3) werden die unterschiedlichen Step-Schritte zu einfachen oder komplexen und anspruchsvollen Choreographien kombiniert, bei höherem Trainingslevel auch mit kleinen Sprüngen und Drehungen. Das Step bringt immer eine gewisse Struktur in den Kurs, an dem es sich "festhalten" lässt, also keine Angst auch mal den Kursraum zu betreten...
Ziele: Herz-Kreislauf-Training, Steigerung der Ausdauerleistungsfähigkeit, Fettverbrennung bei gelenkschonendem Training, Kräftigung der Gesäß- und Beinmuskulatur.

Trening na poprawe krazenia dodatkowo sluzacy wzmacnianiu muskulatury dolnej czesci ciala dzieki uzyciu stepu. Celem zajec jest pobudzenie krazenia, poprawa wytrzymalosci, lepsze spalanie tkanki tluszczowej oraz wzmacnianie muskulatury posladków i nóg. Prosze przyniesc ze soba plaskie sportowe buty i wygodny strój.

Kurs abgeschlossen StadtLesen (H700.17)

( ab Do., 2.5., 9.00 Uhr )

Lassen Sie sich zum Lesen verführen!
StadtLesen baut auf einem zentralen Platz in Frankfurt (Oder) ein öffentliches Lesezimmer auf. 3000 Bücher stehen zur Verfügung, bequeme Sitzmöglichkeiten und eine Bühne, auf der Lesungen stattfinden.
Am Freitag wird zum Integrationslesetag eingeladen und am Sonntag zum Familienlesetag.

Kurs abgeschlossen StadtLesen Lesung Salim Alafenisch (H700.20)

( ab Do., 2.5., 19.00 Uhr )

Salim Alafenisch wurde 1948 als Sohn eines Beduinenscheichs in der Negev-Wüste geboren. Als Kind hütete er die Kamele seines Vaters, mit vierzehn Jahren lernte er Lesen und Schreiben. Nach dem Gymnasium in Nazareth und einem einjährigen Aufenthalt in London studierte er Ethnologie, Soziologie und Psychologie an der Universität Heidelberg. Seit Langem beschäftigt er sich mit der orientalischen Erzählkunst. Er liest seine Geschichten nicht vor, sondern erzählt sie frei. Salim Alafenisch lebt in Heidelberg.
(Quelle: http://www.unionsverlag.com/info/person.asp?pers_id=90)
Regenvariante: Stadt und Regionalbibliothek

Kurs abgeschlossen Offenes Lerncafé in der VHS (H700.LC41)

( ab Do., 2.5., 14.00 Uhr )

Im Lerncafé kann man Deutsch üben, Hausaufgaben machen und Online lernen. Es stehen Computer zur Verfügung sowie Lernmaterial, Bücher und Spiele. Dozenten der Volkshochschule und ehrenamtliche Helfer geben individuelle Unterstützung beim Lernen.

Man muss sich nicht anmelden. Die Nutzung des Lerncafés ist kostenlos.

Seite 1 von 1

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen