Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Frankfurt on Tour

Seite 1 von 2

Am 22.10.1842 wurde die Frankfurter Eisenbahn feierlich eröffnet. Es folgt eine 175jährige lange Geschichte mit vielen Veränderungen und Neuerungen. Sie hören und sehen heute einen Bilder-Vortrag über die Frankfurter Bahngeschichte bis zur Gegenwart. Eine spannende Reise in die Vergangenheit erwartet Sie.

Kurs abgeschlossen Führung im Kleist Forum: Im Bauch des Theaters: inklusiv (F 109.05)

( ab Do., 22.2., 16.00 Uhr )

Was macht einen Theaterbau so besonders? Welche Geheimnisse verbergen sich hinter dem "eisernen Vorhang"? Was hat der Inspizient eigentlich für eine Aufgabe? Frankfurt (Oder) hat nach der Schließung des Kleist Theaters zwar kein eigenes Ensemble mehr, aber mit dem Kleist Forum ein Theaterhaus, das mit Gastspielen brandenburgischer und deutscher Bühnen ein vielfältiges Kulturprogramm anbietet. Der futuristische Bau verbirgt hinter seinen Türen moderne Theater- und Veranstaltungstechnik, mehr Stockwerke als von außen sichtbar und viele theaterspezifische Einrichtungen. Als kleines Highlight können Sie beim Ballettunterricht zuschauen! Die Führung beginnt an der Kasse im Kleist Forum.
In der Vergangenheit wie in der Gegenwart gibt es das Anliegen, zur Erinnerung an herausragende Persönlichkeiten oder historische Begebenheiten für den öffentlichen Raum Denkmäler unterschiedlichster Art, Form und Größe zu errichten. Seit dem 19. Jahrhundert erlebten Denk- und Erinnerungsmäler eine große Verbreitung. Die wichtigsten gewesenen und vorhandenen Denkmäler der Stadt Frankfurt (Oder) werden mit anschaulichen historischen Fotos vorgestellt. Sie erleben heute Frankfurter Denkmalgeschichte bis zu Gegenwart - erzählt anhand von Geschichten einzelner Kleindenkmäler.

Kurs abgeschlossen Fledermausquartier - Besichtigung (F 109.11)

( ab Di., 20.3., 18.00 Uhr )

In Frankfurt gibt es mitten in der Stadt am Bahnhofsberg ein einmaliges Naturschutzgebiet. Es ist das Fledermausquartier im Brauereikeller, der Schlafplatz für ca. 2000 Fledermäuse während des Winters. Mitglieder des BUNDs führen durch den Brauereikeller. Bitte eine Taschenlampe mitbringen. Nicht geeignet für Menschen mit Geheinschränkungen. Die Anmeldebestätigung muss bei der Veranstaltung vorgelegt werden. Die Gebühren werden vor Ort entrichtet.

Kurs abgeschlossen Besuch der Tierpension Egerer (F 109.13)

( ab Di., 3.4., 13.45 Uhr )

Die Tierpension Egerer hat sich voll und ganz der fachkundigen Betreuung von Tieren verschrieben. Sie bietet Platz für Tiere jeder Art. Egal ob Hunde, Katzen, Vögel, Reptilien und Co.: alle Vierbeiner sind hier herzlich willkommen. Das Team kümmert sich fürsorglich um die Tiere und nimmt dabei stets Rücksicht auf den Charakter eines Tieres und auf Besonderheiten, auf die Tierhalter gesteigerten Wert im Umgang mit ihrem Tier legen.

Heute erfahren wir etwas darüber, was die Anschaffung eines Tieres bedeutet, wie viel Pflege es braucht und auch, was es kostet.

Kurs abgeschlossen Rundwanderung durch die Priesterschlucht: inklusiv (F 109.18)

( ab Sa., 7.4., 14.00 Uhr )

Die Priesterschlucht ist Teil des Reitweiner Sporns, der wiederum Teil der Lebuser Platte ist. Die Lebuser Platte ist in der letzten Eiszeit vor zehn- bis dreizehntausend Jahren entstanden. Durch Auswaschungen und starken Regen wurden im Reitweiner Sporn kleine Seitentäler geformt. Das größte Seitental ist die Priesterschlucht. Den Namen hat sie durch die ansässige Kirche Podelzig, die der Besitzer ist. Herr List, der ein Liebhaber dieser Schlucht ist und bereits seit 1992 Führungen durch diese anbietet, hat auch einen Film über die Priesterschlucht gedreht. Herr List wird Sie auf die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt, soweit sie sich zeigt, aufmerksam machen. Die Exkursion ist inklusiv, aber leider nicht barrierefrei. Um Spenden wird gebeten. Bei sehr schlechtem Wetter erwarten uns wärmender Kaffee und die Möglichkeit, einen Film über die Schlucht zu sehen.

Kurs abgeschlossen Adonisröschen-Tour (F 109.20)

( ab Mi., 11.4., 9.30 Uhr )

Auf den Spuren der Tränen der Aphrodite führt unsere Route entlang der Pontischen Hänge von Mallnow, zur Priesterschlucht, nach Lebus und zurück nach Frankfurt (Oder). Ein Picknick ist vorgesehen, bitte ausreichend Verpflegung mitbringen. Die Strecke umfasst ca. 50 km und ist für normal trainierte RadfahrerInnen geeignet.
Wir starten den Spaziergang genau da, wo 1842 der erste Zug in Frankfurt (Oder) angekommen ist. Nach einer Erläuterung der Geschichte und Entwicklung dieses ehemaligen Bahnstandortes gehen wir weiter in die Bahnhofsstraße. Auch hier gibt es einiges über ihren Werdegang zu berichten. Das nächste Ziel ist das heutige Bahnhofsgebäude. Direkt an der Dampflock erfahren Sie Wissenswertes über seine Geschichte bis in die Gegenwart. Eine spannende Reise in die Vergangenheit erwartet Sie.

Kurs abgeschlossen Feierabendtour mit dem Rad: inklusiv (F 109.34)

( ab Do., 17.5., 17.30 Uhr )

Die Feierabendtour führt in die Umgebung von Frankfurt (Oder), wo genau hin wird erst zum Termin bekannt gegeben. Ein Picknick ist vorgesehen, bitte ausreichend Verpflegung mitbringen. Die Strecke umfasst ca. 30 km und ist für normal trainierte RadfahrerInnen geeignet.
Der Lichtbildervortrag vermittelt anhand historischer Außen- und Innenaufnahmen einen Einblick in die Alt- Frankfurter Gastlichkeit mit ihren gewesenen Gasthäusern, Hotels, Vergnügungslokalen, Ausflugszielen und Kneipen. Stand am Anfang nur eine Auswahl von Gasthöfen und Destillen, so schnell stieg mit dem Anwachsen der Bevölkerung die Zahl der Gastronomie aller Klassen an. "Cafe", "Tanzdielen", Vergnügungsparks oder Konzert- sowie Kaffeegärten. Zu den Zeiten ohne Fernseher, Internet und Radio war das Freizeitvergnügen völlig anders als heute. Seien Sie Gast auf einer historischen Zeitreise in die traditionsreichen und idyllischen Vergnügungslokale der Stadt.
Seit 2008 betreibt die Frankfurter Arbeitsloseninitiative das Projekt Pauline Früchtchen. Auf 2700 Quadratmetern wird Obst und Gemüse angebaut. Die Arbeit ist sinnvoll und ertragreich. In dem Garten arbeiten Projektleiter und Hilfskraft gemeinsam Hand in Hand und erwirtschaften eine beträchtliche Menge an Obst, Gemüse, Kräutern und Blumen. "Als uns dieses Grundstück zur Verfügung gestellt wurde, war es so verwildert, dass wir keine großen Erwartungen in die erste Ernte setzten", so Projektleiter Egbert Noack. Es arbeiteten ca. 20 Mitarbeiter im Alter zwischen 27 und 59 Jahren an die 20 Stunden pro Woche an dem Projekt. Von der Anzucht und Pflege der Pflanzen über Ernte und Rasenmähen bis hin zu Unkraut zupfen, all die Arbeiten, die im Garten so anfallen, müssen getan werden. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wo? Bei der Frankfurter Tafel. Denn dafür sind die frischen Nahrungsmittel bestimmt. "Jede Zulieferung ist für die Frankfurter Tafel wichtig", so Anne Schmidt, Geschäftsführerin der Arbeitsloseninitiative, "gerade an frischem Obst und Gemüse mangelt es uns immer." 1800 Frankfurter nutzen derzeit das Angebot der Tafel, wo sie einmal wöchentlich Lebensmittel erhalten. Projektleiter Noack ist davon überzeugt, dass Arbeitsgelegenheiten wie die im Gartenprojekt sinnvoll sind. Noack betont, wie die Gärtner auf Zeit Selbstvertrauen gewinnen. "Da ist schon ein großer Teil Sozialarbeit dabei", sagt er über seine Tätigkeit. Und berichtet nicht ohne Stolz, das inzwischen außer Kohlrabi, Petersilie oder Erdbeeren auch die Struktur des Projekts gewachsen ist. Es gibt mittlerweile einen Werkstatt-, einen Anzucht- und einen Verpackungsbereich, die Teilnehmer können nach ihren Fähigkeiten eingesetzt werden.
Heute wird uns der Projektleiter den Garten und seine Entwicklung vorstellen. Lassen Sie sich mitreißen von einer guten Idee für eine gute Sache.

fast ausgebucht Besuch der Störtebeker Festspiele (F 109.42)

( ab Fr., 27.7., 12.00 Uhr )

Jedes Jahr im Sommer ziehen die Störtebeker- Festspiele auf der Insel Rügen tausende Besucher an.
Mit der diesjährigen Aufführung "Ruf der Freiheit" werden neue Abenteuer des legendären Seeräubers Klaus Störtebeker erzählt.

Kurs abgeschlossen Besuch der Bundespolizei (F 120.13A)

( ab Fr., 23.2., 16.00 Uhr )

Wollten Sie schon immer mal hinter die Kulissen der Polizei schauen? Heute erfahren Sie viel überEinsätze, Führungs- und Einsatzsmittel. Wie geht das vonstatten - eine erkennungsdienstliche Behandlung? Wer will, kann das am eigenen Leibe probieren. Welche Hilfsmittel dürfen für einen erfolgreichen Zugriff genutzt werden, was passiert eigentlich bei der Polizei wenn eine Bombendrohung gemeldet wird? Wie finden sogenannte "Aufgriffe" statt?
Es wird garantiert eine spannende Führung durch das Berufsleben der Polizei. Wer will, kann auch mal im Polizeiauto sitzen und mit Blaulicht eine Runde drehen, natürlich in Begleitung!
Die Veranstaltung ist für Familien geeignet.

Kurs abgeschlossen Fledermausquartier - Besichtigung (F 120.21)

( ab Di., 20.3., 16.30 Uhr )

In Frankfurt gibt es mitten in der Stadt am Bahnhofsberg ein einmaliges Naturschutzgebiet. Es ist das Fledermausquartier im Brauereikeller, der Schlafplatz für ca. 2000 Fledermäuse während des Winters. Mitglieder des BUNDs führen durch den Brauereikeller. Bitte eine Taschenlampe mitbringen. Nicht geeignet für Menschen mit Geheinschränkungen.

Kurs abgeschlossen Besuch der Tierpension Egerer (F 120.25)

( ab Di., 3.4., 15.30 Uhr )

Die Tierpension Egerer hat sich voll und ganz der fachkundigen Betreuung von Tieren verschrieben. Sie bietet Platz für Tiere jeder Art. Egal ob Hunde, Katzen, Vögel, Reptilien und Co.: alle Vierbeiner sind hier herzlich willkommen. Das Team kümmert sich fürsorglich um die Tiere und nimmt dabei stets Rücksicht auf den Charakter eines Tieres und auf Besonderheiten, auf die Tierhalter gesteigerten Wert im Umgang mit ihrem Tier legen.

Heute erfahren wir etwas darüber, was die Anschaffung eines Tieres bedeutet, wie viel Pflege es braucht und auch, was es kostet.

Seite 1 von 2

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programmheft für das Frühjahrssemester 2018

 

 

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen