Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Umweltbildung / Nachhaltiges Handeln / Naturwissenschaften

Seite 1 von 1

Wasser - nicht nur essenziell für das Leben, sondern ebenfalls ein schöner „Landschaftsgestalter“!
Mit „unserer“ Oder haben wir Frankfurter noch dazu das große Glück, eine der beeindruckendsten sowie artenreichsten Wasserlandschaften direkt vor der „Haustür“ zu haben – die Auenlandschaft. Neben der Flusslandschaft entlang der Oder gibt es hier in der Region zusätzlich viele (kleine wie große) Seen zu entdecken!
Karin Zilske und Silke Redlich – zwei Naturbegeisterte aus Frankfurt (Oder) – sind im Ausgleich zu ihrem Berufs- und Alltagsstress viel mit der Kamera in der Natur unterwegs. Hierbei haben sie nicht nur ein Auge für das große Ganze, sondern auch die kleinen, oft übersehenen und selbstverständlichen Details.
Mit ein paar ausgewählten Fotos wollen sie einen kleinen Einblick in die (Um)welt des Wassers geben.
Sie können entdecken:
Wasser im Detail
Wasser-Landschaften
Wasser-Lebensraum
Wasser „von oben“ (Wetter)
Wir wünschen Ihnen viel Spass und tolle Eindrücke beim Anschauen der Fotos!



Bei Fragen zu den Tieren schreiben Sie gern an: Karin Zilske - karin.zilske@googlemail.com, Silke Redlich - cat-miau@gmx.de
Die Frankfurter Umgebung ist durch die Flusslandschaft entlang der Oder geprägt. Auch viele Seen gibt es in der Umgebung zu entdecken.

Karin Zilske, Petra Liersch und Silke Redlich - drei naturbegeisterte Frauen aus Frankfurt (Oder) - sind als Ausgleich zum Berufs- und Alltagsstress in ihrer Freizeit oft mit der Kamera unterwegs. Hierbei "jagen" sie nicht nur "Großwild", sondern gehen manchmal für ein Foto auch in die Knie.

Mit ein paar ausgewählten Fotos wollen sie einen kleinen Einblick in die (Um)welt des Wassers gegeben!

Sie können entdecken,...
Wasser im Detail
Wasser-Landschaften
Wasser-Lebensraum
Wasser "von oben" (Wetter)


Wir wünschen viel Spaß und tolle Eindrücke beim Anschauen der Fotos!

Anmeldung möglich Umweltwoche: Wasser, Müll und Kunst: Ausstellung (L104.01)

( ab Di., 1.6., 10.00 Uhr )

Leider ist die Kombination von Müll und Wasser mehr als denkbar, wenn man die Verschmutzung der Meere sieht. Heute wollen wir eine andere, eine künstlerische Verbindungslinie ziehen. Frau Doris Benna hat mit Müll experimentiert und spannende Kunst geschaffen. Es sind Bilder entstanden aus weggeworfenem Papier, das nun eine neue Bestimmung gefunden hat. Thema der Bilder ist nun wieder das Meer in all seiner Farbenpracht und Tiefe. Ein Kreislauf von Produktion, Ressourcennutzung, Verschwendung und Umdenken bis hin zum Wandel in künstlerische Arbeiten.

Kurs abgeschlossen Sommerkurs: Wasser, Müll und Kunst - Ausstellungseröffnung (L104.02)

( ab Di., 1.6., 17.00 Uhr )

Leider ist die Kombination von Müll und Wasser mehr als denkbar, wenn man die Verschmutzung der Meere sieht. Heute wollen wir eine andere, eine künstlerische Verbindungslinie ziehen. Frau Doris Benna hat mit Müll experimentiert und spannende Kunst geschaffen. Es sind Bilder entstanden aus weggeworfenen Papier, das nun eine neue Bestimmung gefunden hat. Thema der Bilder ist nun wieder das Meer in all seiner Farbenpracht und Tiefe. Ein Kreislauf von Produktion, Ressourcennutzung, Verschwendung und Umdenken bis hin zum Wandel in künstlerische Arbeiten.

Ausstellungeröffnung
Im Rahmen der Ausstellung "Die Macht der Gefühle" setzen wir uns mit starken Emotionen, die Politik beeinflussen oder machen auseinander.
Heute ist das Thema Ekel.

„Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern.“ Wir wollen heute Müll sammeln! Clean-Up für...
die Tiere…Der Müll vergiftet Tiere: Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen, Fische verwechseln Plastikteilchen mit Plankton und Seevögel verwechseln Plastikteile mit natürlicher Nahrung. Plastikmüll ist besonders gefährlich, da es den Verdauungsapparat verstopft und die Tiere mit vollem Magen verhungern. Verheddern sich Tiere in den Müllteilen, sterben sie qualvoll
unsere Gesundheit…Da Kunststofftüten, Plastikflaschen und Plastikfolien besonders leicht sind, werden sie häufig von Wind und Regen in die Flüsse gespült. Der achtlos in der Natur entsorgte Müll gelangt so in die Meere und somit in unsere Nahrungskette.
unsere Umwelt…Der Müll in der Natur, vor allem Plastik, ist ein riesiges, globales Problem. Es lässt sich mittlerweile von Ackerböden über Gewässer bis in die Tiefsee und sogar bis ins arktische Eis nachweisen“, warnt der Umweltverband BUND. Wer Müll aufsammelt, schont die Umwelt und trägt aktiv zum Umweltschutz bei. Für diese Tätigkeit braucht es keinerlei Vorbereitung oder Organisation.
uns selbst…Wer Müll aufhebt, ist an der frischen Luft, geht spazieren und macht Kniebeugen. Also anders ausgedrückt ist es eine sportliche Aktivität, da man in Bewegung ist. Ein Clean Up hält den eigenen Körper fit und fördert die eigene Gesundheit.
andere Menschen…Indem wir eine Tätigkeit ausführen, nehmen wir gleichzeitig eine Vorbildfunktion ein. Wir regen andere Menschen an, die uns beim Clean Up sehen, ihr Verhalten zu hinterfragen. Dabei sprechen wir nicht nur die „Müllwegwerfer“ an, sondern tragen auch dazu bei, dass wir andere Menschen zum Müll aufsammeln inspirieren.
Aus „Fridays for Future“ (FfF) ist binnen weniger Monate eine weltweite Bewegung von jungen Leuten geworden, die weitreichende Maßnahmen gegen die drohende und teils schon vorhandene Klimakatastrophe fordert und durchsetzen will. Das Ziel: Die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Millionen Schülerinnen und Schüler haben gestreikt, haben demonstriert, dann kam die Pandemie. Die aber nichts daran ändert, dass der CO2-Ausstoß radikal gesenkt werden muss, sollen nicht noch mehr Tier- und Pflanzenarten verschwinden und nicht wenige Teil der Welt unbewohnbar werden. Was tun? Künftig wieder streiken statt in die Schule zu gehen, wenn die Pandemie halbwegs vorüber ist? Oder zu härteren Maßnahmen greifen; Straßenkreuzungen besetzen wie die radikaleren Klimaschützer von „Extinction Rebellion“? Oder frustriert aufgeben, weil Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu langsam reagieren?

Mit Charlotte Haunhorst und Nadja Schlüter von „Jetzt“, dem jungen Magazin der Süddeutschen Zeitung

Technische Voraussetzungen: Ein Onlineseminar ist ein Seminar im Internet, an dem jede*r teilnehmen kann. Die Teilnahme ist kostenfrei. Fragen können während des Onlineseminars gestellt werden.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Smart Democracy" werden seit 2017 Fragen der gesellschaftspolitischen Dimension von Digitalisierung mit Fachleuten diskutiert.
Die Veranstaltungen werden folgendermaßen geplant: An einer ausgewählten VHS halten zwei Referent*innen einen Impulsvortrag; anschließend folgt eine moderierte Diskussion unter Einbeziehung von Publikumsfragen. Die Veranstaltung wird via Livestream in andere Volkshochschulen übertragen. Über eine Online-Plattform können Teilnehmende Fragen zum Thema stellen und damit die Diskussion mit den Expert*innen beeinflussen.
Ob E-Autos, autonomes Fahren oder Flugtaxis – die Ansätze sind vielfältig. Klar ist nur: Ein Wandel unserer Mobilität ist unausweichlich. Der Verkehrssektor ist für ca. 18 Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich, über 90 Prozent davon gehen allein auf den Straßenverkehr zurück. Wollen wir unsere Klimaziele einhalten, müssen wir unsere Mobilitätssysteme verändern. Dabei muss die Akzeptanz der Bevölkerung gewährleistet sein und negative soziale Folgeeffekte vermieden werden. Aber wie gelingt dieser Wandel sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig und gerecht? Wie verbinden wir die Anforderungen urbaner Zentren mit denen ländlicher Regionen? Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Expert*innen diskutieren und wir laden Sie herzlich ein, Ihre Fragen in die Diskussion einzubringen.



Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem WWF.
Livestream aus der vhs

Kurs abgeschlossen Imkern für Anfänger*innen (L104.12)

( ab Fr., 26.2., 17.00 Uhr )

Bienen halten ist eine faszinierende Tätigkeit und aktiver Umweltschutz, der den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Flora und Fauna sicherstellt. Es ist eine wunderbare, naturverbundene Freizeitbeschäftigung, ein Ausgleich zum Alltag und einfacher als die meisten denken. Ein Hobby für Jung und Alt, für Männer und Frauen. Die Bienenhaltung vermittelt, wie spannend die Natur vor der eigenen Haustür ist. Gegenüber früher sind die Bienen heute viel sanftmütiger. Wir helfen Ihnen beim Einstieg und betreuen Sie auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Imker! Sie können aber auch ein Bienenvolk leihen und begleiten einen erfahrenen Imker mit Ihrem geliehenen Volk von Mitte März bis zur letzten Honigernte ca. Ende Juli als ein Probeimker. Sie lernen bei uns den Umgang mit den stechfähigen Tieren, wie man sach- und fachgerecht Honig erntet und weiter verarbeitet. Getreu nach dem Motto "Von der Blüte bis ins Glas".

Was kommt auf Sie zu?
Eine umfassende theoretische Einführung in die Bienenhaltung
praktische Vorführungen am offenen Bienenvolk
Pacht eines Jungvolkes von April bis Juli

Für den Pachtpreis erhält der Probeimker den anfallenden Honig aus seinem Bienenvolk. (ca. 150,00 €)
Wer nur den theoretischen Teil belegen will, entrichtet eine Gebühr von 25,00 € am ersten Termin.

Kurs abgeschlossen Imkern für Anfänger*innen (L104.12A)

( ab Fr., 12.3., 17.00 Uhr )

Bienen halten ist eine faszinierende Tätigkeit und aktiver Umweltschutz, der den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Flora und Fauna sicherstellt. Es ist eine wunderbare, naturverbundene Freizeitbeschäftigung, ein Ausgleich zum Alltag und einfacher als die meisten denken. Ein Hobby für Jung und Alt, für Männer und Frauen. Die Bienenhaltung vermittelt, wie spannend die Natur vor der eigenen Haustür ist. Gegenüber früher sind die Bienen heute viel sanftmütiger. Wir helfen Ihnen beim Einstieg und betreuen Sie auf Ihrem Weg zum erfolgreichen Imker! Sie können aber auch ein Bienenvolk leihen und begleiten einen erfahrenen Imker mit Ihrem geliehenen Volk von Mitte März bis zur letzten Honigernte ca. Ende Juli als ein Probeimker. Sie lernen bei uns den Umgang mit den stechfähigen Tieren, wie man sach- und fachgerecht Honig erntet und weiter verarbeitet. Getreu nach dem Motto "Von der Blüte bis ins Glas".

Was kommt auf Sie zu?
Eine umfassende theoretische Einführung in die Bienenhaltung
praktische Vorführungen am offenen Bienenvolk
Pacht eines Jungvolkes von April bis Juli

Für den Pachtpreis erhält der Probeimker den anfallenden Honig aus seinem Bienenvolk. (ca. 150,00 €)
Wer nur den theoretischen Teil belegen will, entrichtet eine Gebühr von 25,00 € am ersten Termin.
Beschreibung: Eine Solaranlagen lohnt sich: Verbraucher:innen haben so die Möglichkeit, nachhaltig Strom und Wärme für den eigenen Haushalt zu erzeugen. Etwa 30 Prozent des eigenen Strombedarfs kann eine Photovoltaik-Anlage decken. Die Preise für entsprechende Anlagen sind in den vergangenen Jahren gesunken, sodass eine Neuanlage kostendeckend oder mit Gewinn betrieben werden kann. Im Online-Vortrag erfahren Teilnehmende, wie Solaranlagen funktionieren und wann sich eine Anschaffung lohnt. Darüber hinaus gibt Günter Merkel (Energieberater der Verbraucherzentrale Brandenburg) Tipps, was bei der Planung zu beachten ist und welche Förderungsmöglichkeiten genutzt werden können.


Für den Pachtpreis erhält der Probeimker den anfallenden Honig aus seinem Bienenvolk. (ca. 150,00 €)
Wer nur den theoretischen Teil belegen will, entrichtet eine Gebühr von 25,00 € am ersten Termin.
Was macht den Menschen zum Menschen? Was erhebt ihn - im wahrsten Sinne des Wortes - über alle anderen Lebewesen? Eine gängige Antwort lautet seit der Antike „der aufrechte Gang“. In dem Vortrag wird die Denkfigur des „aufrechten Ganges“ vorgestellt, die seit der Antike die Geistesgeschichte geprägt hat. Die Körperhaltung bestimmt stark das menschliche Selbstbild und findet in der Politik bis heute ihren Ausdruck im "aufrechten" Menschen als Metapher und Symbol für ein würdiges Leben.

Kurt Bayertz ist emeritierter Professor für Praktische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sein Buch »Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens« wurde 2013 mit dem Tractatus-Preis für philosophische Essayistik ausgezeichnet.

Kurs abgeschlossen Sommerkurs: Besuch der Deponie Seefichten (L109.32)

( ab Mi., 2.6., 14.00 Uhr )

Im Rahmen der Ausstellung "Die Macht der Gefühle" setzen wir uns mit starken Emotionen, die Politik beeinflussen oder machen, auseinander.
Heute ist das Thema Ekel.
Mit Ekel reagieren Menschen auf das, was sie vorgeblich beschmutzt und vergiftet. Eine gezielte Ekelpropaganda betrieben Staaten und Parteien gern gegen Randgruppen, die ihnen nicht passten, Sinti wurden als "Parasiten" bezeichnet, Ausreisewillige in der DDR waren "Volksschädlinge", Beatmusikfans "ungewaschene Gammler", linke Studenten "langhaarige Affen".
Auch Müll empfinden wir als eklig, produzieren aber unbedacht immer mehr. Nach Afrika verkauft, scheinen die Müllberge unsichtbar. So geht das nicht weiter - empfinden viele Bürger*innen mittlerweile. Seit den 70er Jahren gibt es Mülltrennung, um Ressourcen neu nutzen zu können. Heute geht man weiter und versucht verstärkt Müll zu vermeiden.
Wie ist das in Frankfurt (Oder)? Wie wird Müll getrennt, wird wirklich weniger Müll produziert? Was passiert mit unserem Müll. Spannende Fragen werden heute beantwortet.

Kurs abgeschlossen Sommerkurs: Wanderung durch das Nonnenfließ-Schwärzetal (L109.33A)

Onlineanmeldung nicht möglich.

( ab So., 13.6., 9.30 Uhr )

(ca. 14 Km), Dieses Naturschutzgebiet ist als eines der schönsten Wandertäler Brandenburgs bekannt.
Alle Wanderer nehmen kostenlos teil, stets aber auf eigene Versicherung. Jeder versorgt sich aus dem eigenen Rucksack. Eine Einkehr ist nicht bei jeder Tour vorgesehen.
Bitte festes Schuhwerk tragen.
Nähere Auskünfte über wandern@alpenverein-ffo.de
Elektronische Patientenakten, Pflegeroboter, Chips unter der Haut von Diabetiker*innen, die den Glukosewert übermitteln: Die Digitalisierung hat weitreichende Auswirkungen auf die Medizin und das Gesundheitswesen. Dem Versprechen, dass sich mithilfe von Künstlicher Intelligenz Krankheiten früher erkennen und besser therapieren lassen, stehen viele Unsicherheiten gegenüber.

Wo spielen Algorithmen und KI in unserer Gesundheitsversorgung bereits eine Rolle und wohin führen uns die aktuellen Entwicklungen in Zukunft? Wie können Patient*innen vor Datenmissbrauch geschützt werden und wie kann sichergestellt werden, dass der Einsatz von KI im Gesundheitswesen sich nicht an Profiten sondern am Patientenwohl orientiert? Oder verhindert zu viel Datenschutz am Ende lebensrettende Innovationen?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir im Rahmen der Veranstaltung mit unseren Expert*innen. Seien Sie dabei und bringen Sie Ihre Fragen in die Diskussion ein!

Der Livestream ist Teil der Veranstaltungsreihe Stadt | Land | DatenFluss des DVV.

Künstliche Intelligenz, Big Data und das Internet der Dinge erleichtern unseren Alltag. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Wie funktioniert die Technik? Und wie können wir unsere Daten bewusst teilen und schützen? Diese Fragen beantwortet die neue App "Stadt | Land | DatenFluss" des Deutschen Volkshochschul-Verbands auf spielerische Art und Weise. In der begleitenden Online-Veranstaltungsreihe der Volkshochschulen diskutieren Expert*innen, wie die digitale Datenwelt unterschiedliche Bereiche unseres Lebens prägt und welche Chancen und Risiken sich daraus für unsere Gesellschaft sowie jede und jeden Einzelnen ergeben.
Über die Veranstaltungsreihe

Von April bis November 2021 widmen sich die Volkshochschulen in sechs digitalen Diskussionsveranstaltungen den Themenbereichen Künstliche Intelligenz, Big Data, Smart Home, Mobilität der Zukunft, digitale Gesundheitsversorgung und Arbeit 4.0.

Alle Veranstaltungen der Reihe verlaufen nach dem bewährten Konzept der Smart Democracy-Reihe: Ein bzw. zwei Referent*innen halten einen Impulsvortrag; anschließend folgt eine moderierte Diskussion. Die Besonderheit der Veranstaltungsreihe ist, dass sie via Livestream bundesweit in alle teilnehmenden Volkshochschulen übertragen wird. Vor Ort – oder auch von zu Hause aus – können Teilnehmer*innen über ein Online-Tool live Fragen zum Thema stellen und somit die Diskussion der Expert*innen direkt beeinflussen.

Die Veranstaltungen der Reihe werden in Kooperation mit den Offenen Kanälen in Berlin oder Mainz als Livestream aufgezeichnet.

https://www.ok-mainz.de/stadt-land-datenfluss/

Kurs abgeschlossen Upcycling: Ideen fürs Osterfest (L208.05)

( ab Sa., 13.3., 10.00 Uhr )

Das Osterfest steht vor der Tür, wollen Sie mal ein wenig anders dekorieren und das alles ohne viel Geld auszugeben? In dem Workshop experimentieren Sie mit den einfachsten Dingen wie alten Käseschachteln, Stoff- und Wollresten, Eierpappen, alten Büchern und sogar die Papprollen des Toilettenpapiers können noch genutzt werden. Lassen Sie sich überraschen von Ihrer eigenen Kreativität. Angeleitet wird der Kurs von einem Künstler, der selbst viel mit Papier, Wolle und Stoffen arbeitet. Bitte mitbringen, wenn vorhanden: Käseschachteln, Wolle, Stoffe, alte Bücher, Eierpappe
Die Materialkosten von ca. 3,00 € werden mit dem Dozenten verrechnet.

Seite 1 von 1



Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen