Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Gestalten >> Fotografie und Bildbearbeitung

Seite 1 von 2

Keine Anmeldung möglich Sommerkurs: Darsser Türen: Fotoausstellung (N200.03)

( ab Mo., 4.7., 10.00 Uhr )

Wer an die Ostsee fährt, hat verständlicherweise zuallererst das Wasser und den Strand im Blick.

Schaut man dann aber aufmerksam etwas mehr rundherum, kann man viele weitere interessante Dinge entdecken. Es gibt zwar die sprichwörtliche Liebe auf den ersten Blick. Aber wie im wirklichen Leben lohnt es sich immer auch, ein zweites Mal hinzuschauen...

Tradition, sorgsam Aufgehobenes, Erhaltenes und Restauriertes aus der Vergangenheit sind die bunten Türen, die viele der Häuser auf der Halbinsel, insbesondere auf dem Darß, schmücken. Die Darßer Türen erzählen von einer Zeit, in der die Menschen der Region in der ganzen Welt unterwegs waren und sich einen Teil der fremden Kulturen mit in die Heimat gebracht haben. Die alten Darßer Türen sind außerdem stille Zeugen des Aberglaubens ihrer einstigen Besitzer und der Blütezeit der Segelschifffahrt, die viele talentierte Handwerker auf die Halbinsel geführt hat.

Und der Aufenthalt im vorfrühlingshaften März verführt glücklicherweise auch zu einem Blick etwas weiter weg vom Badestrand! Es ist schon erstaunlich, was einem aufmerksamen Beobachter so alles ins Auge sticht und den Druck auf den Auslöseknopf auslösen kann.

Sehen, genießen und staunen Sie selbst.

Wolfgang Frotscher wurde 1947 in Radebeul geboren. Seit seinem 12. Lebensjahr beschäftigte er sich aktiv mit der Fotografie. Filmentwicklung und eigene Laborarbeit wurden für ihn selbstverständlich. Er studierte Ingenieurpädagogik an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt. Während der Studienzeit engagierte er sich ehrenamtlich in der Studentenredaktion der Hochschulzeitung und begann damit seine journalistische Laufbahn. Bevor er in den planmäßigen Ruhestand und gleichzeitig in den selbst verordneten "Un-Ruhestand" im Jahre 2012 ging, arbeitete er in Berlin als Bildredakteur bei der Tageszeitung "neues deutschland".

Ausstellungsdauer: 04.07.2021 - 14.10.2021, 10:00 - 19:00 Uhr

freie Plätze Film, Bild und Ton mit dem Smartphone (N501.34)

( ab , 30.12., 17.00 Uhr )

Alles mit dem Smartphone? Braucht man für die Medien-Produktion von Film, Ton und Bild überhaupt noch einen stationären Computer mitsamt den ganzen Programmen wie beispielsweise Photoshop oder Final Cut Pro? Ich meine Nein! Die Technik ist heutzutage schon so weit vorgeschritten, dass praktisch mit dem eigenen Smartphone (fast) alles möglich ist. Doch ganz so einfach ist das dann doch nicht.
Welche Apps, Gadgets oder zusätzlichen Hilfsmittel sind nötig, um aus dem eigenen Telefon eine ganze Produktionseinheit zu machen? Welche Smartphones braucht man, und wie gut muss die Kamera sein? Welche Zusatzgeräte und Hilfsmittel gibt es sonst noch und was muss ich wissen, um mit der eigenen Produktion starten zu können. In dem Kurs werden Schritt für Schritt alle diese Punkte durchgegangen und anhand von Übungen und tatsächlicher Medien-Produktion auch verinnerlicht. Am Ende des Kurses soll man in der Lage sein für Film, Bild und Ton mit dem eigen Smartphone bestens aufgestellt zu sein, um umfassende gestalterische Problemstellungen zu meistern. 

freie Plätze Gelungene Familienfotografie (P100.06)

( ab Sa., 19.11., 15.30 Uhr )

Wir laden ein, sich mit einem Profi an guter Familienfotografie zu versuchen. Sie erhalten viele Tipps für gelungene Fotos.

Im Kurs wird viel geübt, bitte Handy oder Fotoausrüstung mitbringen. Und wenn Sie Lust haben, kommen Sie doch gleich als Familie, um gleich praktisch zu werden.

Der Dozent hat als freier Fotograf sehr viele Erfahrungen gesammelt und war für diverse Unternehmen und Firmen fotografisch unterwegs.

freie Plätze Gelungene Babyfotografie (P100.07)

( ab Sa., 10.12., 15.30 Uhr )

Wir laden ein, sich mit einem Profi an guter Babyfotografie zu versuchen. Sie erhalten viele Tipps für gelungene Fotos.

Im Kurs wird viel geübt, bitte Handy oder Fotoausrüstung mitbringen. Und wenn Sie Lust haben, kommen Sie doch gleich als Familie oder mit Ihrem Baby, um gleich praktisch zu werden.

Der Dozent hat als freier Fotograf sehr viele Erfahrungen gesammelt und war für diverse Unternehmen und Firmen fotografisch unterwegs.

freie Plätze Verlorene Orte in Frankfurt (Oder), einst und heute (P109.09)

( ab Fr., 16.12., 15.30 Uhr )

Der Lichtbildervortrag vermittelt anhand historischer Außen- und Innenaufnahmen einen Einblick in alte historische Gebäude Frankfurts, die heute dem Verfall preisgegeben sind oder umgebaut werden. In einem historisch-/künstlerischem Projekt wurden diese Orte noch einmal geöffnet, ihre Geschichte(n) erzählt und die Räumlichkeiten fotografiert. In diesem Vortrag erzählt Herr Klemm historische Fakten, aber auch unterhaltsame Anekdoten von der ehemaligen JVA, dem Straßenbahndepot, der ehemaligen EWE, den Köhlmannhöfen und der alten Papierfabrik. Parallel dazu sehen Sie Fotos, die zeigen, wie die historischen Bauten vor ca. 4 Jahren von innen und außen aussahen.

freie Plätze Häuser erzählen Geschichte(n): Rund um die Marina (P109.11)

( ab Fr., 9.9., 16.00 Uhr )

Besondere Orte üben eine faszinierende Anziehung auf uns Menschen aus. Diese Orte auf Fotos festzuhalten, reizt nicht nur Profifotografen. Die "magischen" Häuser erzählen ihre eigenen Geschichten. Sie erhalten historische Informationen über den jeweiligen Ort. Währenddessen kann gern fotografiert werden. Die Kurse werden unabhängig vom Wetter durchgeführt.
Seit 1998 ist die Universität Viadrina ein Ort, an dem Europa gelebt wird. Wissenschaftler:innen und Studierende arbeiten gemeinsam daran, Zukunftsfragen Europas wissenschaftlich aufzuarbeiten. In ihrer Forschung ebenso wie in ihren Studiengängen ist die Viadrina der Interdisziplinarität verpflichtet.

Die universität lebt von ihrer Internationalität, die den Rahmen Europas weit u¨berschreitet: Rund 5.200 Studierende aus mehr als 100 Ländern kommen hier zusammen.

Sie schlägt Bru¨cken: unmittelbar u¨ber die Oder in Form vielfältiger und intensiver Partnerschaften nach Polen und daru¨ber hinausgreifend nach Mittel- und Osteuropa und zu mehr als 250 Partneruniversitäten weltweit.

Die Viadrina ist offen fu¨r die neuen Herausforderungen Europas und bereit fu¨r Veränderung. Dabei bleibt sie sich im Kern treu: eine Universität, die geografisch im Herzen Europas liegt und deren Herz europäisch schlägt.

Sie sind heute eingeladen, die Viadrina näher kennen zu lernen. (Text: Uni)

freie Plätze Häuser erzählen Geschichte(n): das Lutherstift (P109.32)

( ab Mi., 9.11., 16.30 Uhr )

Besondere Orte üben eine faszinierende Anziehung auf uns Menschen aus. Diese Orte auf Fotos festzuhalten, reizt nicht nur Profifotografen. Die "magischen" Häuser erzählen ihre eigenen Geschichten. Sie erhalten historische Informationen über den jeweiligen Ort. Währenddessen kann gern fotografiert werden. Die Kurse werden unabhängig vom Wetter durchgeführt.
Es sind unbedingt feste Schuhe zu tragen, es wird seitens der VHS keine Haftung übernommen.
Bereits zum 13. Mal fand das Kunst- und Multimediafestival LAbiRynT in Frankfurt und Slubice statt. In vielen künstlerischen Workshops konnten sich Hobbyfotograf:innen mit unterschiedlichsten Themen auseinandersetzen. In der Volkshochschule sehen Sie die Werke der Hobbyfotograf:innen aus Frankfurt und Slubice. Lassen Sie sich beeindrucken von Vielfalt und Qualität der Fotos.
Bereits zum 13. Mal fand das Kunst- und Multimediafestival LAbiRynT in Frankfurt und Slubice statt. In vielen künstlerischen Workshops konnten sich Hobbyfotograf:innen mit unterschiedlichsten Themen auseinandersetzen. In der Volkshochschule sehen Sie die Werke der Hobbyfotograf:innen aus Frankfurt und Slubice. Lassen Sie sich beeindrucken von Vielfalt und Qualität der Fotos.


Dauer: 21.10.2022 - 25.11.2022
Tag/Zeit: Mo - Fr, 10:00 - 19:00 Uhr

Keine Anmeldung möglich Darsser Türen: Fotoausstellung: Finnisage (P200.04A)

( ab Fr., 14.10., 15.00 Uhr )

Wer an die Ostsee fährt, hat verständlicherweise zuallererst das Wasser und den Strand im Blick.

Schaut man dann aber aufmerksam etwas mehr rundherum, kann man viele weitere interessante Dinge entdecken. Es gibt zwar die sprichwörtliche Liebe auf den ersten Blick. Aber wie im wirklichen Leben lohnt es sich immer auch, ein zweites Mal hinzuschauen...

Tradition, sorgsam Aufgehobenes, Erhaltenes und Restauriertes aus der Vergangenheit sind die bunten Türen, die viele der Häuser auf der Halbinsel, insbesondere auf dem Darß, schmücken. Die Darßer Türen erzählen von einer Zeit, in der die Menschen der Region in der ganzen Welt unterwegs waren und sich einen Teil der fremden Kulturen mit in die Heimat gebracht haben. Die alten Darßer Türen sind außerdem stille Zeugen des Aberglaubens ihrer einstigen Besitzer und der Blütezeit der Segelschifffahrt, die viele talentierte Handwerker auf die Halbinsel geführt hat.

Und der Aufenthalt im vorfrühlingshaften März verführt glücklicherweise auch zu einem Blick etwas weiter weg vom Badestrand! Es ist schon erstaunlich, was einem aufmerksamen Beobachter so alles ins Auge sticht und den Druck auf den Auslöseknopf auslösen kann.

Sehen, genießen und staunen Sie selbst.

Wolfgang Frotscher wurde 1947 in Radebeul geboren. Seit seinem 12. Lebensjahr beschäftigte er sich aktiv mit der Fotografie. Filmentwicklung und eigene Laborarbeit wurden für ihn selbstverständlich. Er studierte Ingenieurpädagogik an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt. Während der Studienzeit engagierte er sich ehrenamtlich in der Studentenredaktion der Hochschulzeitung und begann damit seine journalistische Laufbahn. Bevor er in den planmäßigen Ruhestand und gleichzeitig in den selbst verordneten "Un-Ruhestand" im Jahre 2012 ging, arbeitete er in Berlin als Bildredakteur bei der Tageszeitung "neues deutschland".

Ausstellungsdauer: 04.07.2021 - 14.10.2021, 10:00 - 19:00 Uhr
Wir wollen uns auf Forschungsreise begeben und "verlorene Orte" neu entdecken oder unsere Erinnerungen daran wieder erwecken. Wenn es gelingt, steht in diesem Kurs das alte Kino im Mittelpunkt.

Der multimediale Workshop hat die kreative und produktive Auseinandersetzung mit der Frankfurter Stadtgeschichte zum Gegenstand. Ziel ist eine nachhaltige „Heimatfindung“. Formal kann sich dies am Ende des Kurses in Filmen, Fotografien, Zeichnungen, (kleinen) Büchern oder in Kalenderblättern manifestieren. Auch eine Ausstellung der Ergebnisse am Ende ist denkbar.

Voraussetzung für das Stattfinden des Kurses ist natürlich die Zugänglichkeit des Gebäudes, die bei Redaktionsschluss noch nicht endgültig ermittelt war. Bitte dringend nachfragen.
Jede/r Teilnehmer:in bringt eine mediale Ausstattung ihrer/seiner Wahl mit: Handy oder Fotoappa rat oder Skizzenblock oder Filmkamera ...

Folgender Ablauf ist geplant:
1.Veranstaltung: Einführung, Zielstellung
2.Veranstaltung: Ortsbegehung und Dokumentation mit der eigenen Technik
3.Veranstaltung: Recherche zum besuchten Objekt im Stadtarchiv oder mit Materialien aus dem Stadtarchiv ...
4.Veranstaltung: Finden eines „auslösenden“ Bezugspunktes in den eigenen Fotografien, Filmen, Skizzen, „Fundstücken“ oder Rechercheergebnissen, um eine „Heimatgeschichte“ zu erzählen, die von Verlust oder Erhaltung, von Verfall oder „Dornröschenschlaf“, von Ernüchterung oder Hoffnung handelt …
5.-7.Veranstaltung: Erstellen eines individuellen oder kollektiven Ergebnisses in Form eines „Tagebuchs“, eines Kalenders, eines (Kurz-)Films, einer Fotofolge, einer Gegenüberstellung historischer und gegenwärtiger Ansichten, einer Ausstellung …

Es erwartet Sie ein intensiver Diskurs mit einem geschichtsträchtigen Ort, dem durch die Erinnerung wieder ein wenig Leben eingehaucht wird.

freie Plätze Sterndreh und Milkiway: Astrofotografie für Anfänger (P211.02)

( ab Fr., 7.10., 19.00 Uhr )

Heute erlernen Sie die Grundlagen der Astrofotografie. Es werden die Einstellungen und Aufnahmetechniken besprochen. Vor Ort wird gemeinsam an der richtigen Herangehensweise für die Wahl der Belichtungszeit gearbeitet. Ziel ist es, die erlernte Technik praktisch, leicht und mit Spaß für Ihre Astrofotos nutzen zu können, um somit Fotos zu erstellen, die Sie mit dem bloßen Auge niemals so sehen würden. Bei bewölktem Himmel oder Regen arbeiten wir stattdessen mit Lichtmalerei. Bitte dann Regenschirm mitbringen. Auch für Kinder geeignet.
Notwendig: voll manuell einstellbare Kamera, Stativ, Kabelauslöser oder Funkauslöser, Taschenlampe vorzugsweise Stirnlampe
Bei Mitfahrgelegenheitsbedarf in der VHS bei Frau Kurzwelly unter 0335 500 800 23 melden.

freie Plätze Fotografieren statt knipsen: Digitales Fotografieren (P211.03)

( ab Sa., 8.10., 9.30 Uhr )

Der Kurs richtet sich an Ein- und Umsteiger:innen in die digitale Fotografie. Der Kurs vermittelt Grundlagen der Fotografie (Belichtungstechniken, kreatives Einsetzen des Blitzes, Umgang mit Blenden und Objektiven) und geht auf die Besonderheiten der digitalen Technik ein. Um den Bildern mehr "Esprit" zu geben, werden Gestaltungsregeln wie z. B. der "Goldene Schnitt " u. m. behandelt. Das Erkennen guter Bilder soll durch Bildanalysen geübt werden.

Meinungen von Teilnehmer:innen:
"Unsere Erwartungen wurden erfüllt. Wir haben viel gelernt."

freie Plätze Übung macht den Meister: die manuelle Einstellung (P211.05)

( ab Sa., 26.11., 9.30 Uhr )

Die Automatikeinstellung erleichtert vieles, hat aber auch Grenzen. Die manuellen Einstellungen verlangen Zeit und Übung. In diesem Seminar gibt es davon so viel, dass ausgiebig geübt und gelernt werden kann. Anhand von Beispielen kann man die Veränderungen eines Bildes hautnah erleben und mit der eigenen Kamera nachvollziehen. Am Ende des Trainings werden Sie garantiert mehr Handeinstellungen nutzen. Es kommt der Qualität Ihrer Fotos mit Garantie zugute.

Seite 1 von 2



Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen