Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik, Gesellschaft, Umwelt >> Tipps für Verbraucher

Seite 1 von 1

Die Veranstaltung ist für alle Menschen gedacht, die wissen möchten, unter welchen Voraussetzungen eine rechtliche Betreuung eingerichtet wird, wie der Ablauf des Betreuungsverfahrens ist, welche Aufgaben eine rechtliche Betreuungsperson hat und welche unterschiedlichen Arten der rechtlichen Betreuung es gibt. Die Referentin wird anhand von Alltagssituationen auch die Unterschiede zwischen einer rechtlichen und einer sozialen Betreuung erläutern.
Die Bestellung für den Aufgabenkreis der Vermögenssorge bedeutet für einen Betreuer eine besondere Verantwortung für die finanziellen Belange der betreuten Personen. Sie sind zu einer ordnungsgemäßen Verwaltung der Gelder verpflichtet und sollen die Betreuten vor finanziellem Schaden bewahren. Bei fehlerhafter Verwaltung der Gelder kann der Betreuer für den entstandenen Schaden haften und unterliegt zumindest am Ende der Betreuung der Verpflichtung zur vollständigen Rechnungslegung gegenüber dem Betreuungsgericht, so dass es wichtig ist, sich hierauf gut vorzubereiten.

Die Referentin wird anhand von Alltagssituationen die Besonderheiten im Aufgabenkreis Vermögenssorge vorstellen und auch auf Einzelfragen wie z. B. zur Geldanlage oder Bestattungsvorsorge eingehen und Tipps zur ordnungsgemäßen Rechnungslegung geben.
Jede*r kann in die Lage kommen, dass er/sie aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls die Aufgaben seines täglichen Alltags nicht mehr oder nur noch teilweise selbst regeln kann. Vor so einer Situation hat jede*r Angst und fragt sich: Wer entscheidet für mich? Habe ich überhaupt noch Einfluss auf mein Leben? Werden meine Wünsche und Vorstellungen noch beachtet? Erhalte ich z .B. ärztliche Behandlungen, obwohl ich das nicht will?
Bei den eigenen Vorstellungen wird oft vergessen, dass selbst die eigenen Angehörigen ohne eine ausdrückliche Bevollmächtigung nicht für einen handeln können, so dass bei Fehlen der Vollmacht eine rechtliche Betreuung eingerichtet werden muss.
In der Veranstaltung wird aufgezeigt, wie jede*r durch eine Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung für diese besondere Lebenssituation vorsorgen kann, um möglichst die Anordnung einer rechtlichen Betreuung zu vermeiden oder aber zumindest seine Vorstellungen und Wünsche zur Regelung der wichtigen Fragen so aufzuschreiben, dass diese von anderen Personen und auch dem Gericht beachtet werden müssen.
Es gibt verschiedene Wege, eine polnische Haushaltshilfe oder Pflegekraft im Haushalt legal zu beschäftigen. Wir stellen Ihnen die Möglichkeiten vor und erklären, worauf Sie besonders achten müssen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation zwischen Volkshochschule und Verbraucherzentrale statt. Mit dieser wollen die Partner Bürgerinnen und Bürger bei der Verbesserung ihrer Entscheidungs- und Handlungskompetenz als Verbraucher unterstützen und das lebensbegleitende Lernen fördern.
Die digitale Welt ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie bietet viele Vorzüge: So kann man zum Beispiel vom Sofa aus bequem nach Produkten stöbern, Preise vergleichen und Waren nach Hause liefern lassen oder auch den anstehenden Urlaub buchen. Auch gibt es durch die digitale Welt eine schier endlose Zahl an Unterhaltungsprodukten, wie Filme, Spiele, elektronische Bücher, Musik oder Plattformen, um neue Leute kennenzulernen. In dieser Angebotsvielfalt gibt es jedoch auch einige Fallstricke sowie Daten- und Kostenfallen. Der Vortrag führt die verschiedenen rechtlichen Rahmenbedingungen auf, gibt Hinweise zu unzulässigen Klauseln im Kleingedruckten, zu aktuellen Kostenfallen in der digitalen Welt sowie Tipps bei der Durchsetzung von Verbraucherrechten.
Die Veranstaltungen finden im Rahmen einer Kooperation zwischen Volkshochschule und Verbraucherzentrale statt. Die Referent*innen informieren zu Verbraucherrechten und geben praktische Tipps für den Alltag.

freie Plätze Die richtige Bedienung eines Fahrkartenautomaten der DB (K103.06)

( ab Do., 24.9., 9.20 Uhr )

Der Fahrkartenautomat ist für viele eine Herausforderung, die sie gern umgehen. Aber was tun, wenn der Fahrkartenschalter geschlossen ist? Heute erhalten Sie eine Anleitung für die korrekte und erfolgreiche Nutzung des Automaten (auch für Freifahrtscheine bei Eisenbahnern). Achtung, es ist wichtig, dass Sie pünktlich zur Veranstaltung erscheinen, die Kollegen müssen danach wieder zum Zug!

freie Plätze Welche Versicherungen brauchen Senior*innen wirklich (K103.07)

( ab Di., 10.11., 10.00 Uhr )

Versicherungen sind wichtig, doch nicht jede Versicherung ist für jede Lebenssituation geeignet. Senior*innen brauchen andere Policen als Familien oder Berufsanfänger*innen. Wer sich vor Vertragsabschluss gut informiert, kann sich viel Geld und Ärger ersparen. Der Vortrag stellt die notwendigen Versicherungen vor und bietet einen guten Überblick über die Versicherungslandschaft.

Anmeldung möglich Chemiefrei im Haushalt: Tipps und Rezepte (K104.15)

( ab Do., 24.9., 17.00 Uhr )

Mittlerweile ist die Umweltverschmutzung ein aktuelles Thema. Auch im privaten Haushalt nutzt man viele Chemikalien, die das Wasser belasten, aber auch den menschlichen Organismus. Was kann man dagegen tun? Es muss gar nicht so viel Neues erdacht werden; alte Hausmittel entfalten die gleiche Wirkung, ohne die Umwelt zu verschmutzen. Heute wollen wir Reinigungs- und Pflegemittel aus Natron, Apfelessig, Kernseife, Zitronensäure und Salz selbst herstellen, um sie dann ohne schlechtes Gewissen im Haushalt einsetzen zu können. Die Materialkosten von 5,00 € sind mit der Dozentin zu verrechnen.

freie Plätze Pilze suchen: Sammeln und Erkennen: Vortrag (K110.02)

( ab Fr., 21.8., 17.00 Uhr )

Sie sammeln gern Pilze, sind sich aber nicht sicher, welche genau essbar sind? Dann sind Sie in dem heutigen Vortrag genau richtig. Essbare Pilze aus der Region werden vorgestellt, Sie erfahren etwas über die Merkmale, Standorte und Verwertbarkeit. Aber es werden auch Giftpilze ins Visier genommen, vor allem die, die leicht mit essbaren Pilzen verwechselt werden können. Ein Pilzsachverständiger gibt Auskunft - der nächste Waldspaziergang bringt die richtigen Pilze in Ihren Korb!
Auf Lebensmittelverpackungen drängen sich viele Informationen, Label oder Gütesiegel. Was ist Werbung und was gesetzlich geregelte Kennzeichnung? Viele Angaben auf Lebensmitteln wecken bei uns Verbrauchern zum Teil völlig falsche Erwartungen: "frei von Geschmacksverstärkern" oder "regionales Erzeugnis" können manchmal in die Irre führen.
Im Kurs werden das Kleingedruckte und seine Tücken in den Blick genommen:
- Was muss auf einer Lebensmittelverpackung stehen?
- Was darf zusätzlich gekennzeichnet werden?
- Wo können Verbraucher getäuscht werden?
- Was verspricht die Werbung?
Im praktischen Teil werden Fett- und Zuckerfallen begutachtet und Tipps zur Auswahl aus dem riesigen Angebot der Supermärkte gegeben.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation zwischen Volkshochschule und Verbraucherzentrale statt. Die Referent*innen informieren zu Verbraucherrechten und geben praktische Tipps für den Alltag.

freie Plätze Nahrungsergänzungsmittel - eine sinnvolle Ergänzung? (K305.02)

( ab Fr., 20.11., 16.30 Uhr )

In Supermärkten, Drogerien und Apotheken gibt es scheinbar endlose Regalmeter mit Vitaminen und Mineralstoffen in Kapsel-, Pulver- und Pillenform. Je nach Inhaltsstoff sind ihre Wirkversprechen vielfältig - mehr Vitalität, bessere Immunabwehr, schönere Haut bis hin zu weniger Schmerzen. Doch bringen Nahrungsergänzungsmittel wirklich gesundheitliche Vorteile? Im Kurs erfahren Verbraucher  mehr über die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln, welche Wechselwirkungen mit Medikamenten auftreten können und welche Risiken bestehen. Im praktischen Teil nehmen wir verschiedene Nahrungsergänzungsmittel unter die Lupe. Gern können sie Ihre eigenen Vitamin- und Mineralstoffpräparate mitbringen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation zwischen Volkshochschule und Verbraucherzentrale statt. Die Referent*innen informieren zu Verbraucherrechten und geben praktische Tipps für den Alltag.

Seite 1 von 1

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen