Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Seite 1 von 1

In 6 Lektionen und anhand zahlreicher Übungen, die vom Skizzieren grundlegender Formen und Texturen bis hin zu ersten Formen reichen, wird die Kunst des Zeichnens systematisch vermittelt. Anfänger lernen auf diese Weise, souverän mit dem Zeichenstift umzugehen und erfahrene Hobbykünstler*innen können ihre Techniken verfeinern.
Bitte sämtliche Zeichenmaterialien mitbringen (verschiedene Bleistifte, Zeichenblock A3)

W ramach kursu przekazana zostanie w systematyczny sposób sztuka rysunku na bazie róznorodnych cwiczen, rozpoczynajac od podstawowych form i tekstur. Osoby poczatkujace beda mialy mozliwosc opanowania pewnego poslugiwania sie olówkiem pastelowym. Zaawansowani beda mogli dopracowac swoja technike rysunku.

Prosze przyniesc ze soba wszystkie przybory (rózne olówki oraz blok A3).
Dieser Kurs ist für diejenigen, die den Anfänger*innenkurs bereits absolviert oder schon erste Kenntnisse im Zeichnen erworben haben.
In 6 Lektionen und anhand zahlreicher Übungen lernen Sie souverän mit dem Aquarell- und Buntstift umzugehen. Sie bekommen eine erste Einführung in die Technik der Illustration. Erfahrene Hobbykünstler*innen können im Kurs ihre Techniken verfeinern.

Sämtliche Zeichenmaterialien sind mitzubringen, am ersten Tag verschiedene Bleistifte und ein A3-Zeichenblock
Malen, kreativ sein und etwas Neues erleben!

In dem Kurs geht es darum, eigene Themen zu erforschen und diese zeichnerisch oder malerisch umzusetzen. Die Teilnehmer*innen entwickeln neue Ideen oder setzen ihren künstlerischen Entwicklungsprozess unter fachkompetenter Anleitung fort. Alle Techniken wie beispielsweise Porträt- und Landschaftsmalerei oder Stilleben sind möglich, das Material ist bitte selbst mitzubringen (nur für Fortgeschrittene).

Celem tych intensywnych zajec jest opracowanie wlasnych tematów w formie rysunkowej lub malarskiej. Uczestnicy naucza sie realizacji wlasnych pomyslów oraz rozwoju wlasnego potencjalu artystycznego pod fachowym okiem. Wszystkie techniki sa dozwolone. (Prosze przyniesc ze soba materialy, kurs dla zaawansowanych)

freie Plätze Intuitives Malen für Jedermann (J207.07)

( ab Mo., 24.2., 16.00 Uhr )

In diesem Kurs geht es um das entspannte Annähern an die Acrylmalerei. Ohne Stress können Sie Ihre eigenen Themen finden und bildnerisch wiedergeben. Eine Kunstpädagogin begleitet Sie fachmännisch. Am Ende haben Sie vielleicht Ihre eigene künstlerische Handschrift gefunden, auf jeden Fall aber verschiedene Techniken ausprobiert und etwas dazugelernt.
Bitte alle Materialien mitbringen.
Sie können aus einer Vielzahl von bereits gegossenen Exponaten (Insekten, Naturmaterialien, kleine Metallstückchen usw.) auswählen und sie dann zuschneiden, schleifen und polieren. Am Ende haben Sie ein außergewöhnliches kleines Schmuckstück.
Die Materialkosten von 8,- € werden beim Dozenten entrichtet. Bitte Arbeitskleidung anziehen.

freie Plätze Töpfern im Atelier / Garncarstwo w atelier (J210.02)

( ab Mi., 19.2., 10.30 Uhr )

Direkt in der Werkstatt lernen die Teilnehmer*innen das sichere Aufbauen formschöner Gefäße und das Aufbringen verschiedenster Dekorationen mittels Techniken wie Ritzen, Ausschneiden, Malen und Aufmodellieren. Besonderes Augenmerk liegt auf einer interessanten, individuellen Dekoration der eigenen Gefäße. Nur Mut, vielleicht entsteht sogar ein Teeservice oder andere besondere Kreationen. Das Material wird mit dem Dozenten verrechnet.

W ramach kursu uczestnicy beda mieli mozliwosc opanowania formowania obiektów oraz dorabiania róznorodnych dekoracji poprzez rytowanie i wycinanie. Koszt materialów rozliczony bedzie z prowadzacym.

freie Plätze Töpfern im Atelier / Garncarstwo w atelier (J210.03)

( ab Mi., 22.4., 10.30 Uhr )

Direkt in der Werkstatt lernen die Teilnehmer*innen das sichere Aufbauen formschöner Gefäße und das Aufbringen verschiedenster Dekorationen mittels Techniken wie Ritzen, Ausschneiden, Malen und Aufmodellieren. Besonderes Augenmerk liegt auf einer interessanten, individuellen Dekoration der eigenen Gefäße. Nur Mut, vielleicht entsteht sogar ein Teeservice oder andere besondere Kreationen. Das Material wird mit dem Dozenten verrechnet.

W ramach kursu uczestnicy beda mieli mozliwosc opanowania formowania obiektów oraz dorabiania róznorodnych dekoracji poprzez rytowanie i wycinanie. Koszt materialów rozliczony bedzie z prowadzacym.

freie Plätze Töpfern im Atelier / Garncarstwo w atelier (J210.04)

( ab Mi., 19.2., 15.00 Uhr )

Direkt in der Werkstatt lernen die Teilnehmer*innen das sichere Aufbauen formschöner Gefäße und das Aufbringen verschiedenster Dekorationen mittels Techniken wie Ritzen, Ausschneiden, Malen und Aufmodellieren. Besonderes Augenmerk liegt auf einer interessanten, individuellen Dekoration der eigenen Gefäße. Nur Mut, vielleicht entsteht sogar ein Teeservice oder andere besondere Kreationen. Das Material wird mit dem Dozenten verrechnet.

W ramach kursu uczestnicy beda mieli mozliwosc opanowania formowania obiektów oraz dorabiania róznorodnych dekoracji poprzez rytowanie i wycinanie. Koszt materialów rozliczony bedzie z prowadzacym.

freie Plätze Töpfern im Atelier / Garncarstwo w atelier (J210.05)

( ab Mi., 22.4., 15.00 Uhr )

Direkt in der Werkstatt lernen die Teilnehmer*innen das sichere Aufbauen formschöner Gefäße und das Aufbringen verschiedenster Dekorationen mittels Techniken wie Ritzen, Ausschneiden, Malen und Aufmodellieren. Besonderes Augenmerk liegt auf einer interessanten, individuellen Dekoration der eigenen Gefäße. Nur Mut, vielleicht entsteht sogar ein Teeservice oder andere besondere Kreationen. Das Material wird mit dem Dozenten verrechnet.

W ramach kursu uczestnicy beda mieli mozliwosc opanowania formowania obiektów oraz dorabiania róznorodnych dekoracji poprzez rytowanie i wycinanie. Koszt materialów rozliczony bedzie z prowadzacym.

freie Plätze Töpfern im Atelier / Garncarstwo w atelier (J210.06)

( ab Mi., 19.2., 18.30 Uhr )

Direkt in der Werkstatt lernen die Teilnehmer*innen das sichere Aufbauen formschöner Gefäße und das Aufbringen verschiedenster Dekorationen mittels Techniken wie Ritzen, Ausschneiden, Malen und Aufmodellieren. Besonderes Augenmerk liegt auf einer interessanten, individuellen Dekoration der eigenen Gefäße. Nur Mut, vielleicht entsteht sogar ein Teeservice oder andere besondere Kreationen. Das Material wird mit dem Dozenten verrechnet.

W ramach kursu uczestnicy beda mieli mozliwosc opanowania formowania obiektów oraz dorabiania róznorodnych dekoracji poprzez rytowanie i wycinanie. Koszt materialów rozliczony bedzie z prowadzacym.

freie Plätze Töpfern im Atelier / Garncarstwo w atelier (J210.07)

( ab Mi., 22.4., 18.30 Uhr )

Direkt in der Werkstatt lernen die Teilnehmer*innen das sichere Aufbauen formschöner Gefäße und das Aufbringen verschiedenster Dekorationen mittels Techniken wie Ritzen, Ausschneiden, Malen und Aufmodellieren. Besonderes Augenmerk liegt auf einer interessanten, individuellen Dekoration der eigenen Gefäße. Nur Mut, vielleicht entsteht sogar ein Teeservice oder andere besondere Kreationen. Das Material wird mit dem Dozenten verrechnet.

W ramach kursu uczestnicy beda mieli mozliwosc opanowania formowania obiektów oraz dorabiania róznorodnych dekoracji poprzez rytowanie i wycinanie. Koszt materialów rozliczony bedzie z prowadzacym.

freie Plätze Töpfern im Atelier: Osterschmuck (J210.08)

( ab Sa., 14.3., 10.00 Uhr )

Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der Herstellung von Osterstraußschmuck, kleinen Anhängern für Geschenke und Figuren. Es entstehen ganz individuelle Kunstwerke zum Selbstbehalt oder zum Verschenken. In gemütlicher Atmosphäre können sich auch Laien handwerklich betätigen. Das Material wird mit dem Dozenten verrechnet.
Wir töpfern und gestalten heute unter Anleitung verschiedene Schalen; möglich sind Müslischüsseln, Suppenschalen oder andere ähnliche Formen. Die Materialkosten werden mit dem Dozenten verrechnet.

Lepimy i formujemy pod okiem artysty miseczki, np. do musli, zup i innych celow.
Koszty materialu rozliczone beda z prowadzacym.

freie Plätze Raku-Kunst selbst gemacht / Ceramika raku wlasnej roboty (J210.10)

( ab Sa., 18.4., 10.00 Uhr )

Der Ursprung des Raku ist im Zusammenhang mit dem Zen-Buddhismus und der Teezeremonie in Japan zu sehen. Die niedrig gebrannte Irdenware des Töpfers Tanaka Choijros (1512 - 1592) entsprach der Vorstellung des Teemeisters. Es wurde ihm deshalb ein goldenes Siegel mit der Inschrift "Raku" verliehen. Das bedeutet so viel wie " Wohlgefühl", "Freude", "Glück". Die Kunst des Raku hat sich seit dem 16. Jahrhundert in Japan beständig erhalten, erst 300 Jahre später wurde sie nach Europa gebracht.

Der geformte Ton wird bei ca. 1000 °C vorgebrannt (Schrühbrand). Die geschrühten Keramiken werden anschließend glasiert und getrocknet. Im Gasofen werden die Keramiken auf ca. 1000 °C aufgeheizt. Nach dem Ausschmelzen der Glasur werden die Gefäße in glühendem Zustand entnommen und daraufhin in Sägemehl unter Luftabschluss zum Nachreduzieren bzw. Räuchern gelegt. Das durch plötzliche starke Abkühlung entstandene Craqueléenetz sowie die von Glasur freigebliebenen Stellen des Gefäßes werden durch den im schwelenden Sägemehl entstehenden Kohlenstoff schwarz.

Ca. 10 Minuten später kann man die Keramiken entnehmen und im Wasser abkühlen. Färbende Metalloxide in der Glasur (z. B. Kupfer) erzeugen durch die Reduktion häufig metallische, irisierende Effekte. Ist die gewünschte Farbgebung erreicht, wird die Keramik in kaltem Wasser abgeschreckt, damit der Sauerstoff der Luft keine Farbveränderungen mehr bewirken kann. Nach dem Abkühlen, Säubern und Einwachsen können die Raku-Werke mit nach Hause genommen werden.

Bitte arbeitsgerechte Bekleidung und Schuhwerk mitbringen. Die Materialkosten (ca. 10,00 €) werden mit dem Dozenten verrechnet.

Raku oznacza po japonsku radosc (lub latwosc). Jest to rodzaj japonskiej ceramiki wypalanej w niskiej temperaturze w ogniu. Pierwszym Raku byly herbaciane czarki.
Wypalone w temperaturze ok. 1000°C naczynia poddaje sie prosto po wyciagnieciu z pieca redukcji w materiale redukcyjnym np. w beczce z trocinami. Ceramika raku cechuje sie porowata powierzchnia, grubymi sciankami oraz szaro-czarnym, bezowym lub czerwonym szkliwem. Prosze przyniesc ze soba odziez ochronna

freie Plätze Raku-Kunst selbst gemacht / Ceramika raku wlasnej roboty (J210.11)

( ab Sa., 9.5., 10.00 Uhr )

Der Ursprung des Raku ist im Zusammenhang mit dem Zen-Buddhismus und der Teezeremonie in Japan zu sehen. Die niedrig gebrannte Irdenware des Töpfers Tanaka Choijros (1512 - 1592) entsprach der Vorstellung des Teemeisters. Es wurde ihm deshalb ein goldenes Siegel mit der Inschrift "Raku" verliehen. Das bedeutet so viel wie " Wohlgefühl", "Freude", "Glück". Die Kunst des Raku hat sich seit dem 16. Jahrhundert in Japan beständig erhalten, erst 300 Jahre später wurde sie nach Europa gebracht.

Der geformte Ton wird bei ca. 1000 °C vorgebrannt (Schrühbrand). Die geschrühten Keramiken werden anschließend glasiert und getrocknet. Im Gasofen werden die Keramiken auf ca. 1000 °C aufgeheizt. Nach dem Ausschmelzen der Glasur werden die Gefäße in glühendem Zustand entnommen und daraufhin in Sägemehl unter Luftabschluss zum Nachreduzieren bzw. Räuchern gelegt. Das durch plötzliche starke Abkühlung entstandene Craqueléenetz sowie die von Glasur freigebliebenen Stellen des Gefäßes werden durch den im schwelenden Sägemehl entstehenden Kohlenstoff schwarz.

Ca. 10 Minuten später kann man die Keramiken entnehmen und im Wasser abkühlen. Färbende Metalloxide in der Glasur (z. B. Kupfer) erzeugen durch die Reduktion häufig metallische, irisierende Effekte. Ist die gewünschte Farbgebung erreicht, wird die Keramik in kaltem Wasser abgeschreckt, damit der Sauerstoff der Luft keine Farbveränderungen mehr bewirken kann. Nach dem Abkühlen, Säubern und Einwachsen können die Raku-Werke mit nach Hause genommen werden.

Bitte arbeitsgerechte Bekleidung und Schuhwerk mitbringen. Die Materialkosten (ca. 10,00 €) werden mit dem Dozenten verrechnet.

Raku oznacza po japonsku radosc (lub latwosc). Jest to rodzaj japonskiej ceramiki wypalanej w niskiej temperaturze w ogniu. Pierwszym Raku byly herbaciane czarki.
Wypalone w temperaturze ok. 1000°C naczynia poddaje sie prosto po wyciagnieciu z pieca redukcji w materiale redukcyjnym np. w beczce z trocinami. Ceramika raku cechuje sie porowata powierzchnia, grubymi sciankami oraz szaro-czarnym, bezowym lub czerwonym szkliwem. Prosze przyniesc ze soba odziez ochronna

Seite 1 von 1

Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

Volkshochschule Frankfurt (Oder)

Gartenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: +49 335 54 20 25
Fax: +49 335 500 800 20
E-Mail: buero@vhs-frankfurt-oder.de

Öffnungszeiten des Büros

Während des Semesters

Montag - Donnerstag
10:00 - 19:00 Uhr
Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

In den Ferien (Land Brandenburg)

Montag und Donnerstag
10:00 - 16:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 19:00 Uhr

VHS
Frankfurt Oder
Grundbildung
ich will deutsch lernen
ich will lernen